• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Auch Beate Grimm will es wissen

17.05.2018

Wangerooge In letzter Minute hat Beate Grimm als weitere Kandidatin ihre Bewerbung fürs Bürgermeisteramt auf Wangerooge eingereicht – Uwe Osterloh dagegen, der für die SPD seine Kandidatur erklärt hatte, hat seine Bewerbung zurückgezogen.

Beate Grimm

(parteilose Einzelkandidatin) ist 54 Jahre alt und Verwaltungsfachwirtin. Seit März 2013 arbeitet sie als Fachbereichsleiterin Bauen, Ordnung und Soziales der Gemeinde Wangerooge und ist Allgemeine Vertreterin des Bürgermeisters.

„Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dafür entschieden, meine Kandidatur zum Amt des Bürgermeisters auf Wangerooge zurückzuziehen“, teilte Uwe Osterloh am Mittwoch mit. Sollte er aus formalen Gründen dennoch auf dem Wahlschein erscheinen, so werde er keinen Wahlkampf führen.

An diesem Donnerstag, 17. Mai, tagt ab 15.30 Uhr der Gemeindewahlausschuss unter dem Vorsitz von Gemeindewahlleiter Wilhelm Janssen. Dann werden in öffentlicher Sitzung die eingegangenen Bewerbungen gesichtet und dahingehend überprüft, ob die Bewerber die Voraussetzungen für eine Kandidatur erfüllen.

Bisher haben Christoph Brunswick (parteilos, 43 Jahre, aus Datteln), Thomas Commichau (parteilos, Wangerooge), Marcel Fangohr (CDU/Grüne, 36) Beate Grimm (parteilos, 54, Wangerooge), Nils Krummacker (FDP, 55, Westerstede) und Tina Mißmahl (parteilos, 36, Wangerooge) ihre Kandidatur bekannt gegeben. Uwe Osterloh hat zurückgezogen.

Beate Grimm, die seit März 2013 als Fachbereichsleiterin Bauen, Ordnung und Soziales bei der Gemeinde Wangerooge arbeitet, begründet ihre Kandidatur damit, dass sie nach vier Jahren auf der Insel nun als Bürgermeisterin die Interessen der Wangeroogerinnen und Wangerooger vertreten möchte. „Ich will meine langjährigen Kontakte zu den Wählerinnen und Wählern, den Vereinen, zum Kreis, zum Land sowie zu den Bürgermeistern der anderen Inselgemeinden und im Landkreis Friesland zum Wohl von Wangerooge nutzen.“

Als Ziele und Pläne für die Insel nennt sie

 die abschließende Klärung der Trägerschaft des Kindergartens

Schaffung bezahlbaren Wohnraums

Sicherung der touristischen Infrastruktur, insbesondere der Sandauffahrmaßnahmen

Verbesserung der Verkehrsanbindung im Fährverkehr

 Sanierung des Inselhaushaltes

 Ansiedlung eines Hotelprojekes mit verlässlichen Partnern

Ökologische und ökonomische Ressourcennutzung.

Melanie Hanz
Agentur Hanz
Redaktion Jever
Tel:
04461 965311

Weitere Nachrichten:

FDP | Landkreis Friesland | Bürgermeisteramt | SPD | CDU

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.