• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Hotel: Nur eins kommt in Frage

22.02.2018

Wangerooge Der Termin für die Bürgermeisterwahl auf Wangerooge steht fest: am 17. Juni soll neu gewählt werden. Darauf hat sich der Rat der Insel am Dienstag in seiner Sitzung geeinigt.

Bis dahin sollte eigentlich auch eine kommissarische Vertretung für den Kurdirektor – der später auch gleichzeitig das Amt des Bürgermeisters inne hat – gewählt werden sowie eine Vertretung der Gemeinde im Zweckverband zur Unterhaltung des Hafens Harlesiel. Aber: Die Ratsmitglieder waren alle der Meinung, dass die Besetzung mit Christian Pollmann als stellvertretendem Kurdirektor ausreicht, sagte Ratsvorsitzende Bärbel Herfel der NWZ. Ratsmitglied Jürgen Wiebach (CDU) sei im Zweckverband präsent – auch das reiche aus.

Unterstützung gefunden

Um aber die Arbeit der Gemeinde- und Kurverwaltung zu unterstützen, wird Dietmar Patron – ehemaliger Kämmerer und Bürgermeister von Juist – halbtags auf Wangerooge arbeiten. „Wir sind froh, dass wir diese Lösung gefunden haben“, so Bärbel Herfel. Trotzdem hat die Gemeinde- und Kurverwaltung mitgeteilt, dass sie in der nächsten Zeit montags geschlossen bleibt.

Ein weiteres Thema in der Ratssitzung war das geplante Hotel an der Strandpromenade. Wie berichtet, wird überlegt, dass die Gemeinde- und Kurverwaltung in einen Neubau am Steingarten zieht – auf dem Grundstück an der Strandpromenade soll dann ein Hotel gebaut werden.

Oberste Priorität und Voraussetzung: „Wenn ein Hotel entstehen sollte, dann nur ohne jegliche Querfinanzierung durch Wohnungseigentum“, betonte Bärbel Herfel. Heißt: Es sollen keine weiteren Eigentumswohnungen entstehen.

Aus diesem Grund kam auch nur ein einziges Konzept für die Mehrheit des Rates in Frage – nur bei diesem Konzept waren weitere Eigentumsanlagen ausgeschlossen. Peter Kuchenbuch-Hanken (Grüne) und Uwe Osterloh (SPD) stimmten dagegen.

Bei der Idee handelt es sich um den Bau eines 4-Sterne-Hotels, das mit dem Freizeitbad „Oase“ verbunden werden soll. „Das wäre also gleichzeitig auch ein großer Vorteil für das Bad“, so Bärbel Herfel.

Darüber hinaus sollen an der Siedlerstraße 39 neue Personalwohnungen entstehen, da für das Hotel viele Zimmer vorgesehen sind und dementsprechend viel Personal benötigt werde.

Genaue Infos folgen noch

Die Verwaltung wurde nun beauftragt, sich mit den Planern zusammenzusetzen, um dem Rat aus diesen genannten Eckdaten ein genaues Konzept vorzulegen. Aber auch die Wangerooger sollen informiert werden, wenn es genauere Informationen gibt. „Das war nur ein erster kleiner Schritt. Wenn es etwas Greifbares gibt, werden wir die Bürger informieren“, sagte Bärbel Herfel. „Es ist noch nichts in trockenen Tüchern.“

Antje Brüggerhoff Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965312
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.