• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

„Wir ehren die Toten und den Frieden“

12.11.2009

UPJEVER /FRIESLAND Sie haben zentnerschwere Grabplatten gerichtet und gereinigt, haben Kreuze gesetzt, Sitzbänke repariert, Hecken geschnitten und einen neuen Kiesweg angelegt: Für ihren zehntägigen Einsatz zur Kriegsgräberpflege auf dem Wiener Zentralfriedhof hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge jetzt zwölf junge Soldaten des Objektschutzregiments der Luftwaffe „Friesland“ geehrt.

3600 Grabstätten

„Wir haben bei dieser Arbeit auch viel über uns selbst gelernt“, berichtete Oberleutnant Marcus Stegelmann, der den Einsatz im Gedenken der Kriegstoten geleitet hat. Auf dem Wiener Zentralfriedhof, mit 2,5 Quadratkilometern der zweitgrößte Friedhof Europas, ruhen auf einer Anlage für die Gefallenen der Kriege in 3600 Grabstätten die Gebeine von rund 7200 Soldaten. „Mit der Fürsorge für die Kriegsgräber ehren wir die Toten und wir ehren den Frieden“, sagte der junge Oberleutnant.

Gemeinsam mit Soldaten des österreichischen Bundesheeres haben die Objektschützer aus Upjever auch eine Anlage für zivile Opfer des Bombenkrieges instand gesetzt.

Frieslands Landrat Sven Ambrosy, zugleich auch Kreisvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, sowie Regimentskommandeur Oberst Karl-Heinz Kubiak erinnerten an die gesellschaftliche Verantwortung dieser Aufgabe und würdigten den Einsatz der jungen Soldaten als „Versöhnung über den Gräbern, Beitrag zur Völkerverständigung und Mahnung für den Frieden“.

Rainer Grygiel, Volksbund-Beauftragter für die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr in Niedersachsen und Bremen, berichtete, dass der vor 90 Jahren in Erinnerung der schlimmen Kriegserlebnisse des Ersten Weltkrieges gegründete Volksbund heute rund zwei Millionen Gräber in 45 Ländern pflegt. Rund 40 Millionen Euro werden dafür jährlich benötigt, etwa 2,6 Millionen Euro bringen die Soldaten mit den Haus- und Straßensammlungen auf.

Straßensammlung beginnt

Zum Volkstrauertag an diesem Sonntag, 15. November, mit Kranzniederlegungen an den Ehrenmalen im ganzen Land beginnen auch die Haus- und Straßensammlungen erneut. In Schortens werden die stellv. Bürgermeisterin Heide Bastrop und Oberstleutnant Wieliczka die Sammlung um 15 Uhr in der Menkestraße eröffnen. In Jever eröffnen Bürgermeisterin Angela Dankwardt und Oberst Karl-Heinz Kubiak die Haus- und Straßensammlung in der Innenstadt.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.