• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Politik

Streit um neues Haus beigelegt

11.01.2018

Zetel Der Streit um das neue Feuerwehrhaus in Zetel ist beigelegt: Die Feuerwehr der Gemeinde Zetel und die Politik haben einen Kompromiss gefunden. Es soll ein Feuerwehrhaus gebaut werden, das eingeschossig ist, aber den Wünschen der Kameraden mehr entspricht als die ursprünglich beschlossene Variante. Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Zetel hat den Beschluss am Dienstag in nicht-öffentlicher Sitzung gefasst.

Der Streit um das Feuerwehrhaus war entbrannt, weil es zwei Entwürfe gab: Ein zweigeschossiges Haus, das die Feuerwehr bevorzugte, und ein eingeschossiges Haus, das von der Politik mit knapper Mehrheit beschlossen wurde. Die Feuerwehrleute waren mit dieser Entscheidung unzufrieden. Deswegen haben sich Politik und Verwaltung auf einen Kompromiss eingelassen: Das eingeschossige, günstigere Gebäude, das die Politik beschlossen hatte, sollte nach den Wünschen der Feuerwehr umgestaltet werden.

Mit dem neuen Entwurf ist die Feuerwehr zufrieden, weil die Abläufe bei Einsätzen in dem neuen Haus klarer geregelt und die unterschiedlichen Bereiche besser voneinander getrennt seien. „Es ist gut, dass die Entscheidung jetzt getroffen wurde und dass es jetzt weitergeht. Wir müssen uns nun um die Inneneinrichtung kümmern“, sagt Gemeindebrandmeister Stefan Eilers. „Die Abläufe im neuen Haus sind jetzt optimal gestaltet, weil die Feuerwehr bei den Planungen unterstützt und beraten hat“, sagt Eilers.

Die neue eingeschossige Variante ist mit geplanten Kosten von 2 312 324 Euro sogar etwas günstiger als die ursprünglich beschlossene und von der Feuerwehr kritisierte eingeschossige Variante (geplante Kosten von 2 312 408 Euro). Die zweigeschossige Variante, die die Feuerwehr zunächst wollte, hätte ohne Aufzug 2 360 774 Euro und mit Aufzug 2 402 774 Euro gekostet.

Alle Varianten hatte das Planungsbüro der Kapels Architekten in einer interfraktionellen Ratssitzung im Dezember vorgestellt. Am Dienstag haben sich die Politiker im Verwaltungsausschuss auf die modifizierte eingeschossige Variante geeinigt. Das Geld wird im Haushalt 2018 eingeplant.

Sandra Binkenstein Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2506
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.