• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Rat muss auf Erfahrene verzichten

27.10.2006

Dem neuen Vareler Rat gehören eine Reihe neuer Mitglieder an, naturgemäß scheiden daher eine Reihe von Ratsmitgliedern aus. In der letzten Ratssitzung der ausgehenden Periode, die am 31. Oktober endet, wurden sie für ihr ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement vom Bürgermeister Wolfgang Busch und dem Ratsvorsitzenden Karl-Heinz Funke geehrt. Es sind vier SPD-Ratsmitglieder: Thomas Busch, Dr. Wolf-Dieter Scholz, Dieter Wacker und Rüdiger Wolf, drei CDU-Ratsmitglieder: Karin Dierenga,

Tassilo Groß und Werner Watermann, ferner zwei Mitglieder der FDP-Fraktion: Enno Ulffers und Andreas Wimmer. Busch lobte das Engagement und die Zusammenarbeit der Kommunalpolitiker, die teilweise über Jahrzehnte dem Rat angehören – so FDP-Ratsherr Enno Ulffers und der langjährige SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Wolf-Dieter Scholz. Ulffers hatte dem Rat mit einer Unterbrechung 35 Jahre angehört, Scholz seit 1972. Aber auch der langjährige Marktausschuss-Vorsitzende Dieter Wacker hatte dem Rat 20 Jahre lang angehört. Wacker, Scholz und Ulffers hatten bei der Kommunalwahl nicht erneut kandidiert und wechseln jetzt in den „ehrenamtlichen Ruhestand“ wie Ratsvorsitzender Karl-Heinz Funke sagte. Auch der stellvertretende Landrat Thomas Busch

kandidierte nicht für den Rat, seiner Doppelbelastung in Kreistag und als stellvertreteneder Konzernbetriebsratsvorsitzender bei Airbus wegen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einer der ersten Passagiere des A 380 war Kay Kuhlmann, Airbus-Werk Varel. Zusammen mit Melanie Gebler, Sascha Probian, Volker Wilken und Thorsten Röseler waren die Mitarbeiter der Vareler Airbus-Werks zwölf Stunden lang unterwegs. Die Flugroute führte von Toulouse zum Nordkap und über Island, Spanien und Sizilien zurück nach Frankreich. An einen siebenstündigen Flug mit dem A 380 nahm Michael Abken teil, und gar 15 Stunden war Wolfgang Kollbach in einem A 380 unterwegs. Mit vier Flügen zwischen sieben und 15 Stunden Dauer hatte das Unternehmen den Großraumjet mit „richtigen“ Passagieren getestet, meldet die Mitarbeiterzeitschrift „Airbus Aktuell“ in ihrer Oktober-Ausgabe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.