• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Wo die Freileitung aufs Erdkabel trifft

22.06.2019

Sande /Bockhorn Rein in die Erde, raus aus der Erde: Die Firma Tennet hat mit dem Bau der Kabelübergangsanlagen begonnen: Die neue Höchstspannungstrasse Wilhelmshaven - Conneforde verläuft in zwei Abschnitten unterirdisch, nämlich bei Neustadtgödens und bei Bockhorn.

„Für den Wechsel zwischen Erdkabel und Freileitung bauen wir Kabelübergangsanlagen, insgesamt vier Stück“, berichtet die Tennet-Referentin für Bürgerbeteiligung Anja Urbanek. Sie berichtet über den Baufortgang regelmäßig in ihrem Internet-Blog.

Standorte der Kabelübergangsanlagen sind in Sanderahm, Vorwerk, Bockhorn und Osterforde. Der nördliche Erdkabel-Abschnitt bei Neustadtgödens verläuft von Sanderahm bis Vorwerk, das Bockhorner Erdkabel endet in Osterforde.

„Bei der Wahl der Standorte der Kabelübergangsanlage haben wir darauf geachtet, das Wohnumfeld so gut wie möglich zu schonen. Daher sind alle vier Anlagen mindestens 450 Meter von der nächsten Siedlung entfernt“, berichtet Anja Urbanek.

Gebaut wird dabei von Süden nach Norden: In den vergangenen Wochen wurden auf den Flächen der Oberboden abgetragen und Sand eingefüllt sowie die Baugruben für die Fundamente entwässert. Von der Baustelle in Sanderahm zur Anlage Vorwerk wurde zudem eine Baustraße errichtet, um die öffentlichen Straßen zu entlasten.

„Am weitesten fortgeschritten sind die Baustellen der Kabelübertragungsanlage Osterforde und der gut drei Kilometer entfernten Anlage Bockhorn: Dort werden bereits die ersten großen Portalfundamente gebaut und die Vorbereitungen für die Fundamente getroffen“, berichtet die Bürger-Referentin.

Auch an der Anlage Sanderahm gehen die Arbeiten gut voran: Dort laufen die Gründungsarbeiten – vergleichsweise geräuschlos, weil die Gründungspfähle in den Boden gebohrt werden. An der Anlage Vorwerk beginnen die Gründungsarbeiten demnächst.

Größte Herausforderung sei, die Arbeit dreier Gewerke aufeinander abzustimmen: „An den vier Standorten werden nicht nur die Kabelübergangsanlagen errichtet – dort trifft auch Freileitung auf Erdkabel. Das ist auch für ein erfahrenes Team anspruchsvoll“, sagt Anja Urbanek: Weil der Zeitplan eng ist und neuartige Technik verbaut wird, sind viele Abstimmungen im laufenden Betrieb erforderlich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.