• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Sendemast in Betrieb

16.08.2019

Die Zeiten des Funklochs in Neuenburg sind vorbei: Vodafone hat jetzt den neuen Sendemast am Urwald in Empfang genommen. Zur Inbetriebnahme der neuen Anlage zur Übertragung von Sprachtelefonie (GSM) und Datenfunk (LTE) haben sich jetzt Landrat Sven Ambrosy und Ralf Neuhaus (Fachbereichsleiter Planen und Bauordnung des Landkreises Friesland Friesland) mit Dr. Thomas Zwemke und Dirk Ebrecht von Vodafone am neuen Sendemast getroffen. Der 41 Meter hohe Stahlgittermast direkt am Parkplatz Neuenburger Urwald sorgt für eine flächendeckende Mobilfunkversorgung rund um Neuenburg, Astede, Neuenburgerfeld, Collstede und Grabstede.

Vorangegangen war eine Initiative durch Landrat Sven Ambrosy, der sich direkt an Vodafone gewandt hatte, um auf die nur mäßige Funkversorgung vor Ort – insbesondere innerhalb von Gebäuden – hinzuweisen und auf Abhilfe zu drängen. „Mit dem neuen Funkmast in Neuenburg wird die Mobilfunkversorgung für die Bürgerinnen und Bürgern ebenso wie für Unternehmen und Touristen im südlichen Kreisgebiet erheblich verbessert“, so Landrat Ambrosy.

In der Planungs- und auch Bauphase des Mobilfunkmastes gab es viele Beteiligte, die auf eine möglichst rasche Inbetriebnahme hingearbeitet haben. „Wir bedanken uns bei der Kreisverwaltung, die in nur zwei Wochen nach Vorlage sämtlicher Papiere für eine Baugenehmigung gesorgt hat. Das ist sensationell schnell“, freut sich Dirk Ebrecht, bei Vodafone zuständig für die Zusammenarbeit und Abstimmung mit Politik und Verwaltung.

Die weitere Planung sehe einen kontinuierlichen Ausbau der mobilen und auch kabelgebundenen Breitbandinfrastruktur vor, teilt Vodafone mit. Die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Behörden sei in Neuenburg beispielhaft gewesen und gebe somit Zuversicht auch für weitere Infrastrukturmaßnahmen im ländlichen Raum.

Zu einer Fahrradtour hatte der SPD-Gemeindeverband Zetel-Neuenburg eingeladen und nicht nur Mitglieder, sondern auch Gäste sind der Einladung gefolgt. Nach dem Start in Neuenburg machten sich im Anschluss 36 Radfahrer vom Markthamm in Zetel bei bestem Fahrradfahrwetter auf den Weg. Die mehr als 30 Kilometer lange Route, ausgearbeitet von Ingo Logemann, bot den Teilnehmern zahlreiche Informationen und Erläuterungen zu Entwicklungen und Planungen in Zetel, an denen die SPD maßgeblich beteiligt gewesen sei, teilt Ingo Logemann mit. „Ob Neubaugebiet Zetel-Süd, die Bebauung Rundes Moor, der geplante Wohnpark Achterweg, Blühstreifen am Brotschapp, Kita Südenburg und Weiterentwicklung des Freibades auf dem Zetel Esch – die Zeit bis zur ausgiebigen Kaffee- und Kuchenpause im Dorfcafé im Schulmuseum Bohlenbergerfeld ging schnell vorüber“, berichtet Ingo Logemann. Später führte die Route am historischen Schafstall im Fuhrenkamp vorbei zum Torfschuppen, Kinderhaus Collstede, Baugebiet Lammerskamp und Quellental sowie durchs Haberland zum Vereinsheim des FC Zetel. Mitglieder des Fußballclubs berichteten von ihrer Vereinsarbeit und versorgten die Teilnehmer der Radtour mit Leckerem vom Grill und verschiedenen Salaten. „Alle waren sich einig, dass es eine rund um gelungene Veranstaltung war, auch durch die gute Getränkeversorgung an der Route durch Sabine und Jan-Marcus.“

Wie setzt sich eigentlich ein Trupp in der allgemeinen Gefahrenabwehr bei der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) zusammen? Wie verhalte ich mich auf einem Einsatzboot und was sind die Aufgaben der DLRG im Einsatz? Um diese Fragen zu beantworten, führte die DLRG-Ortsgruppe Bockhorn-Zetel an zwei Wochenenden den Lehrgang „Basisausbildung Einsatzdienste“ für ihre zukünftigen Einsatzkräfte durch. Insgesamt nahmen acht Kameradinnen und Kameraden aus eigenen Reihen an diesem Lehrgang teil: Timon Brinkmann, Jonas Osewold, Leni Rickels, Claudia Brinkmann, Marvin Rathke, Luca Pieper, Josie Janssen und Emma Rickels. Unter der Leitung von Jan-Ole Schattschneider (Leiter Einsatz) und Tim Schriemer (stellvertretender Leiter Einsatz, Ausbilder Katastrophenschutz) wurden die Teilnehmer für die speziellen Aufgabenbereiche innerhalb der DLRG vorbereitet. „Wir als Ortsgruppe gratulieren allen Kameradinnen und Kameraden für den bestandenen Lehrgang“, sagt Gerrit Norder von der Verbandskommunikation der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.