• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland

Spenden und Ehrungen

20.10.2015

In Niedersachsen-Bremen gibt es acht neue freiwillige Müller: Erst am Sonnabend legten Almut Janssen-Seckendorf, Siegfried Wendel und Gustav Zielke (Jever), Eckhard Dunkhase und Klaus Kuck (Brake), Erhard Gerke (Walsrode), Renke Klostermann (Melle) sowie Andreas Plagemann (Löhne) die Prüfung in Diepholz ab, am Sonntag erhielten sie bereits im jeverschen Schloss bei einer Feierstunde ihre Zertifikate. Dazu hatte der Arbeitskreis Schlachtmühle in Jever eingeladen. Die neuen Müller haben mehr als ein Jahr lang alle 14 Tage alles gelernt, was Wind- und Wassermüller wissen und können müssen. „Wir haben vom unendlichen Wissensschatz unserer Dozenten profitiert. Aber es ist noch mal etwas ganz anderes, wenn man in unserem Alter noch einmal eine schriftliche Prüfung bestehen muss“, sagte Gustav Zielke. Vom Vorstand der Mühlenvereinigung Niedersachsen-Bremen waren Vorsitzender Rüdiger Heßling (Bremen), 2. Vorsitzender Heinz Drost und Beisitzer Holger Krahe (beide Schortens) zur Zertifikats-Übergabe gekommen.

Als sich vor acht Jahren Anke und Helmut Casper aus Jever ihren Traum von einem Café in Jevers Innenstadt erfüllten, hatten sie sich noch nicht mit dem Begriff der Barrierefreiheit vertraut gemacht. Erst als die Baubehörde des Landkreises einen barrierefreien Umbau forderte, begannen sie, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Heute ist Familie Casper glücklich, den Kunden des „Café Maria“ einen barrierefreien Eingang und barrierefreie Toiletten bieten zu können. Dadurch können Menschen mit Behinderung das Café besuchen – alle vier Wochen nutzen das Rollstuhlfahrer aus dem Sophienstift im Rahmen des Projekts Sophie. Das Café Maria wurde vom Projekt Sophie deshalb jetzt mit dem Aufkleber „Barrierefrei“ im Rahmen des Barrierefreiheits-Katasters ausgezeichnet. Inhaber Maurizio Esposito (ovales Bild) nahm den Aufkleber von Ingrid Kroll (links) und Erika Becke entgegen. In Jever haben ■■■von insgesamt 47 fürs Kataster getesteten gastronomischen Betrieben nur 30 einen barrierefreien Eingang, 15 eine barrierefreie Toilette und nur 15 Betriebe beides zusammen. Diese werden jetzt vom Projekt Sophie mit einem Aufkleber ausgezeichnet.

Der Ortsverein Jever hat jetzt ihre langjährigen Mitglieder geehrt: Frerich Goosmann und Jannes Vredenborg sind jeweils 40 Jahre Parteimitglieder, Frank Kourim 10 Jahre. Jeder von ihnen erinnerte sich noch, wie er damals auf die SPD aufmerksam wurde und erzählte in gemütlicher Runde, weshalb er Parteimitglied wurde. Dabei aßen alle gemeinsam Zwiebelkuchen und stießen an. „Wir wollen uns heute einmal belohnen, ich hoffe, dass ihr das genauso genießt wie ich“, so Frank Kourim. Er betonte auch, dass er sich wünschen würde, wenn sich mehr junge Leute in der Partei engagieren würden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine Spende von insgesamt 12 222 Euro hat das Objektschutzregiment der Luftwaffe „Friesland“ übergeben: Die Summe kam auf dem Altstadtfest durch den Losverkauf der Tombola sowie den traditionellen Verkauf der Erbsensuppe zusammen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde übergaben die Spender um stellvertretenden Kommandeur Oberstleutnant Markus Herrmann sowie Stabsfeldwebel Heiko Gruben die Spende: Über 9622 Euro freute sich Dr. Thomas Liebner von der Kinderklinik Wilhelmshaven zur Renovierung der Klinik. „Ich bin so dankbar“, sagte Liebner. Jevers Bürgermeister Jan Edo Albers und sein Amtskollege Gerhard Böhling aus Schortens bekamen je 1000 Euro für die Unterstützung von zwei bedürftigen Familien in der Weihnachtszeit. „Machen Sie weiter so“, sagte Böhling lachend. Und Albers fügte hinzu: „Bei all dem, was jetzt um die Situation der Flüchtlinge passiert, sollten wir andere Familien, die ebenfalls Hilfe brauchen, nicht vergessen.“ Zudem erhielt die Stadt Jever 600 Euro für das Projekt „Bündnis für Familie Jever“.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesland 

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.