• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Turmuhr tickt wieder

01.06.2018

Jetzt kann wieder jeder hören – und sehen – was die Glocke geschlagen hat – das betonte der Vorsitzende des Freundeskreises Gödens, Lutz Bauermeister. Damit sprach er die vom Freundeskreis finanzierte Restaurierung der Turmuhr während der Vereinsversammlung an. Traditionsgemäß hatte der Freundeskreis zu einem Treffen im Rahmen der „Landpartie“ geladen. Dabei rief er zur „Sonderspende Turmuhr“ auf, um das Loch in der Vereinskasse zu stopfen, das die aufwendigen Renovierungsarbeiten gerissen hatten. Die Gäste wurden von Maximilian Graf von Wedel herzlich begrüßt. Die Opernsängerin Constanze Brüning und das Duo „Swingtime“ sorgte für Musik.

Gleich neun Klavierschüler der Sander Musikpädagogin Halina Waloschek haben am „Carl Bechstein Klavierwettbewerb“ in Osnabrück teilgenommen. Ihr Können stellten Jette Bayer, Moritz Roos und Oscar Roos aus Jever, Daaje Janssen, Lotta Krüger und Anna Yassa aus Sande sowie Sophie Kapral und Amrei Lüken aus Wilhelmshaven unter Beweis. Bei der Klassik holte Daaje Janssen den dritten Preis als Erwachsene, den 2. Preis in der Gruppe der Jüngsten gab es für Sophie Kapral, den 1. Preis in der Gruppe der 11- bis 13-Jährigen für Amrei Lüken. Unter den „Jazzern“ holten Björn Torge Oelschläger und Moritz Roos den 2. Preis, Lotta Krüger den 1. Preis. Die sechs Jahre alte Sanderin Anna Yassa bekam einen Preis als jüngste Teilnehmerin.

Die Ernährung der Kinder kommt immer mehr in die Diskussion nach dem Motto: Weg von Fertiggerichten, hin zu frisch gekochten Mahlzeiten. So auch in der evangelischen Kindertagesstätte in Sande. Seit fast 25 Jahren kümmert sich darum die Hauswirtschafterin Heike Block mit Herz und Seele, jetzt ist sie in den Ruhestand verabschiedet worden. Ihre Nachfolgerin: Birgit Edel Nachfolgerin. Die Hauswirtschaftsmeisterin hat sich schon gut eingearbeitet, auch wenn viele Sonderwünsche zu beachten sind wie Allergien oder Diabetes.

Helga Kaiser begleitete den LEA-Leseklub der Lebensweisen in Schortens von Anfang an. Nach nun fünf Jahren verabschiedet sie sich nun aus Altersgründen in den Ruhestand. Für eine Abschiedsfeier als kleinen Dank für das große Engagement haben die Lebensweisen ins Café Suutje eingeladen.

Sie sind der wohl aktivste Teil der Schortenser SPD: Die Arbeitsgemeinschaft 60 plus ist an vielen politischen Aktionen beteiligt und pflegt ein intensives Gemeinschaftsleben. Das hob Vorsitzende Renate Mögling in ihrem Bericht hervor. Engagiert haben sie die Partei im Wahlkampf unterstützt, sich mit der Barrierefreiheit in ihrer Stadt auseinandergesetzt, an einer Befragung zum Leben von Senioren teilgenommen – und einiges mehr. Bei den Vorstandswahlen wurden Renate Mögling, Ingrid Krug und Uwe Lütt in ihren Ämtern bestätigt, neu gewählt wurden Angelika Meschter und Rosemarie Ahlrichs.

In Vorbereitung auf das 38. Internationale Inklusions-Sportfest Wilhelmshaven (ehemaliges Behindertensportfest) veranstaltete der Golfclub Wilhelmshaven-Friesland auf dem Golfplatz Mennhausen ein erstes Putt-Turnier für interessierte Sportler mit Behinderungen aus der Region. Unter Leitung von Heidi Lisse und Vize-Präsident Michael Hibbeler waren die Sportler mit großem Ehrgeiz auf den Grüns unterwegs. Am Ende setzte sich dabei Thorsten Eilers nach 9 gespielten Löchern knapp durch vor Sabrina Woelk und Markus Quentmeier.

Zu einem Gedankenaustausch trafen sich jetzt Edgar Knapp (Leiter RUZ Oldenburg und stellv. VaU Vorsitzender) und Udo Borkenstein (Vorsitzender des VaU) mit dem Niedersächsischen Kultusminister Grant Hendrik Tonne. Der VaU vertritt rund 30 außerschulische Lernorte landesweit –  aus der Region z.B. das RUZ Schortens. Besprochen wurden kritische Punkte wie ein MK-Erlass, der abgeordneten Lehrern die Mitarbeit in Vereinsvorständen untersagt, oder auch die Anrechnung von Abordnungsstunden bei Projektanträgen.

Der Survival-Hajk ist eine Wanderung mit verschiedenen Aufgaben. Hier lernen Schüler der Effektiven Selbstverteidigung (ESV) des TuS Oestringen den Umgang mit der Karte und dem Kompass, das Laufen nach Marschzahlen, Notunterkünfte bauen sowie das Kochen über dem Feuer. Nun machte sich eine kleine Gruppe des ESV unter Leitung von Jeanette Netzelmann auf den Weg. Das Wahrnehmen der Natur mit allen Sinnen war ein wichtiger Punkt des Trainings. Nach jedem Aufenthalt wurde alles so hinterlassen, dass nicht zu erkennen war, das dort eine Gruppe genächtigt und gegessen hatte. Für die Gruppe war es ein tolles Erlebnis – und sie hofft auf ein nächstes Mal.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.