• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Über Politik, Fasching und Feuerwehr

10.02.2016

Nur wenige Veränderungen gab es bei der Vorstandswahl der CDU Bockhorn. Der geschäftsführende Vorstand wurde mit Thorsten Krettek an der Spitze, seinen Stellvertretern Klaus Wenzel und Heiner Koring, der Schriftführerin Christel Bartelmei und Schatzmeisterin Hilke Wenzel einstimmig wiedergewählt.

Lediglich bei den Beisitzern gab es Veränderungen. Die Anzahl der Beisitzer wurde auf zwölf aufgestockt. „Wir haben unter unseren Mitgliedern viele, die aktiv Politik gestalten möchten. Dem möchten wir natürlich Rechnung tragen“, erläuterte Thorsten Krettek die Erweiterung. Beisitzer sind Kristina Antholz, Andreas Hannig, Heiko Haschen, Georg Janßen, Erik Krupke, Jörn Lubitz, Jan Meyer, Ulrich Mosel, Heinke Sieckmann, Henning Strodthoff, Dagmar Terörde und Paul Weber. Thorsten Krettek ließ die Aktivitäten des Gemeindeverbandes Revue passieren. Neben dem schon traditionellen Neujahrsempfang standen 2015 eine Radtour in den Bockhorner Norden, der Besuch des Jade-Weser-Ports und der Firma Nordfrost und eine Produktionsbesichtigung bei Mercedes auf dem Programm. Den Jahresabschluss bildete wie immer die sehr gut besuchte Weihnachtsfeier.

Zwischen den Wahlen berichtete Thorsten Krettek aus der Gemeindepolitik und nahm Anregungen auf für Fraktion und Vorstand.

Einen Schwerpunkt sieht er dabei in der Sanierung der Bockhorner Straßen. „Wir haben uns als Fraktion erfolgreich für die Aufstockung der Haushaltsmittel auf 150 000€ eingesetzt. Wegen nicht abgerufener Mittel im letzten Jahr stehen für 2016 fast eine Viertelmillion € zur Verfügung. Damit sollte sich einiges bewirken lassen.“

Ein Schwerpunkt der politischen Arbeit in 2016 ist die anstehende Kommunalwahl. „Wir freuen uns über engagierte Frauen und Männer, die bei uns mitmachen möchten, sprechen Sie uns bei Interesse einfach an.“

Thorsten Krettek freute sich über die vielen Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft, die er in diesem Jahr aussprechen konnte. Anwesend waren Gerd Eilers (45 Jahre), Max Müller (40 Jahre), Susanne Jürgens (40 Jahre) und Jan Meyer (25 Jahre).

Bilanz gezogen hat die Neuenburger Feuerwehr: Die Kameraden der Ortswehr haben zum ersten Mal im neuen Feuerwehrhaus an der Mühlenstraße ihre Jahreshauptversammlung abgehalten. Neben den aktiven Kameraden konnte Ortsbrandmeister Harm Langediers die Altersabteilung, den Gemeindebrandmeister Stefan Eilers und seinen Stellvertreter Rainer Spechtels begrüßen.

Zunächst bedankten sich der Ortsbrandmeister und der Gemeindebrandmeister bei allen Mitgliedern für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Mehr als 4890 Stunden haben die 40 aktiven Feuerwehrleute ehrenamtlich geleistet. In den letzten Wochen wurde bereits mit dem Ausräumen aus dem alten Feuerwehrhaus an der Johann-Schütte-Straße begonnen. Es müssen noch Restarbeiten am neuen Feuerwehrhaus gemacht werden, die sich noch ein wenig hinziehen. Der komplette Umzug wird für Ende Februar angestrebt. Im Frühjahr sollen alle Bürger bei einem „Tag der offenen Tür“ in das neue Haus eingeladen werden. Das neue Fahrzeug als Ersatz für das fast 31 Jahre alte Tanklöschfahrzeug soll im Juni ausgeliefert werden.

Gegenüber 2014 leicht angestiegen ist die Zahl der Einsätze. Die Ortswehr rückte zu 13 Brandeinsätzen aus. Das waren vorwiegend Kleinbrände wie Auto-Brände auf der A 29. Im August hatte ein Dachstuhl an der Westersteder Straße in Neuenburg gebrannt. Zu weiteren 11 Hilfeleistungen rückten die Kameraden aus – darunter Sturmschäden, Türöffnungen für den Rettungsdienst und zwei Verkehrsunfälle.

Zu den weiteren Aktionen gehörten der Besuch von Lehrgängen und Fortbildungen, das Absichern und Begleiten von Umzügen, der Grillabend an der Rauchkate, das Helfen auf dem Neeborger Wiehnachtsmarkt und das Anbringen der Weihnachtsbeleuchtung in Neuenburg. Die Kameraden Andree Dittel und Dirk Hilbers hatten 2015 als Schulklassenbetreuer zwei Neuenburger Grundschulklassen im Feuerwehrhaus zu Gast. Zu den zwei Blutspendeterminen im Feuerwehrhaus kamen insgesamt 147 Spender. Als neuer zweiter Kassenprüfer wurde Bernd Menke gewählt. Erneut in den Festausschuss gewählt wurde Bastian Wilkens.

Das Pfarrheim der katholischen Kirche in Zetel hat sich am Wochenende in eine ultimative Party-Location für die Faschingsparty der katholische Jugend Oldenburg (KJO) verwandelt. Gäste waren unter anderem einige Sturm-Truppler, Hexen, Piraten, Minnie-Mäuse, Prinzessinnen, Vampire und viele andere. Knapp 40 Kinder feierten eine gelungene Faschingsparty, verputzen Popcorn, Chips und anderen Süßkram und spielten bekannte Spiele wie Obstsalat in Gemüseform, den obligatorischen Stopptanz und eine besondere Form des Kissenrennens, berichtet Regina Sibbus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.