• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland

Unterwegs auf großen Reisen

23.05.2014

Besuch aus Neuseeland: 13 Männer und Frauen aus Kapiti Coast sind bis zum 28. Mai zu Gast bei Friend­ship Force Varel. Diese gemeinnützige Organisation setzt sich für Völkerfreundschaft, Verständigung und internationalen Austausch ein. „Das Treffen steht unter dem Motto ,Zeitreise von der Steinzeit bis ins Übermorgen‘ und soll den Gästen Einblicke in die Geschichte und Kultur Nordwestdeutschlands bieten“, sagte Austauschleiterin Gaby Friesen am Donnerstag bei einem Empfang von Varels Bürgermeister Gerd-Christian Wagner. „In den kommenden Tagen wartet ein straffes Programm auf die Botschafter aus Übersee“, erklärte Manfred Diers. Es stehen Besichtigungen des Großsteingrabs bei Thölstedt und der Stadt Wildeshausen an, eine Moorführung in Bad Zwischenahn sowie ein Besuch des Museums der Varusschlacht in Kalkriese. Die Aufenthalt endet mit einem Rundgang durch die „Übermorgenstadt“ Oldenburg.

Vier Tage zu Gast in Schweden war jetzt der Gospelchor Varel. Unter der Leitung von Christel Spitzer gab der Chor ein Konzert in der Kirche von Onsala. „Es war ein voller Erfolg mit einem begeisterten Publikum“, sagte Spitzer. Zweiter Höhepunkt der Reise war ein Abstecher nach Göteborg und den der Stadt vorgelagerten Inseln. Abschließend lud der Pfarrer der Gemeinde die Vareler ein, wiederzukommen.

Mit einem Koffer voller Eindrücke kehrte der Shantychor „De Freesen ut Varel“ von seiner Reise nach Altenahr und in die Eifel zurück. Eingeladen hatte der befreundete Chor MGV Bodenbach, der im vergangenen Jahr zu Gast in Dangast gewesen war (die NWZ  berichtete). Die Vareler präsentierten beim Lindenfest des MGV Kirchwald ihr neues Programm. „Es war ein gelungener Abend und eine gute Werbung für unsere Region, sagte der Vorsitzende Wilfried Lichterfeld.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Schützenverein Altjührden hat jetzt ein neues Königshaus ausgeschossen. Der neue Schützenkönig ist Gerd Stulken. Als 1. Ritter fungiert Kai Ahlhorn, als 2. Ritter Hubert Sagolla. Die neue Schützenkönigin heißt Gisela Boelen. Ihr stehen Helga Wennhold als 1. Hofdame und Carla Heick als 2. Hofdame zur Seite. Jugendkönig wurde Lennard Meyer, 1. Ritter ist Wilko Kulmann und 2. Hofdame beim Nachwuchs Tomke Marks. In der Jugendklasse U 12 wurde Lena Streekmann Königin. Ihr zur Seite stehen die 1. Hofdame Lysann Meyer und die 2. Hofdame Deike Kulmann. Anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Altjührdener Vereins wurde beim Königsschießen mit dem Luftgewehr auf einen Holzvogel anstatt auf eine Scheibe geschossen. „Das soll voraussichtlich auch künftig so bleiben, weil es allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht hat, sagte der Vorsitzende Herbert Eilers.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.