Den Niedersächsischen Landtag in Hannover hat jetzt der SovD Varel besucht. Der Landtagsabgeordnete der FDP, Horst Kortlang, hatte die Senioren es SovD-Ortsverbandes Varel zu einem Besuch in Hannover eingeladen. Er ist seit 2013 Mitglied des Landtags und Sprecher für Umwelt, Energie und Klimaschutz und hat über seine Arbeit im Landtag informiert. Neben einer kleinen Stadtrundfahrt war die Führung durch den Landtag und das anschließende Gespräch mit Mr. Kortlang der Höhepunkt der Tagesfahrt. 

Der Leiter des Polizeikommissariats Varel, Rainer Schönborn, verabschiedete Polizeikommissar Herbert Clemens nach 41 Jahren und sechs Monaten Dienst bei der Landespolizei in den Ruhestand. In seiner Laudatio bezeichnete Schönborn Herbert Clemens als einen „belesenen, intelligenten Gute-Laune-Typen, der Sitzfleisch besitzt und immer gut drauf ist“. Neben einer kleinen Abordnung aus dem Einsatz-und Streifendienst sowie Fritz Buchtmann aus dem Kriminalermittlungsdienst war auch der Polizeiseelsorger anwesend. Pastor Moritz ist ein langjähriger Wegbegleiter von Herbert Clemens: Beide sind gemeinsam zur Schule gegangen. Seinen Dienst bei der Polizei hat Clemens bei der Bereitschaftspolizei in Oldenburg begonnen, bevor es ihn 1980 in den Einsatz- und Streifendienst nach Wilhelmshaven zog. Neben seinen Dienst im Einsatz- und Streifendienst beim 1. und 2. Polizeirevier war Herbert Clemens auch im ermittelnden Bereich bei der damaligen Kriminalpolizeiinspektion Wilhelmshaven tätig. Ab 2002 ging es für mehrere Jahre zur Polizeistation Schortens, danach kurze Zeit ins 6. Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes in Wilhelmshaven, bis er dann im Juli 2013 bis zu seiner Verabschiedung seinen Dienst im Einsatz- und Streifendienst beim Polizeikommissariat Varel versah.

Seit 25 Jahren kümmert sich examiniertes Krankenpflegepersonal und Sozialpädagogen um die spezielle ambulante Pflege und Betreuung von psychisch kranken Menschen in deren häuslicher Umgebung. Mit Unterstützung der Krankenkassen wurde eine ambulante psychiatrische Fachkrankenpflege in Varel bei den Freien Sozialen Diensten aufgebaut. Die Fachkräfte geben Unterstützung bei akuten und chronischen psychischen Erkrankungen in ihrer häuslichen und sozialen Umgebung. „Wir Vareler waren so etwas wie die Keimzelle dieser Arbeit“, sagte Pflegedienstleiterin Vera Kropp.

Gut 1000 Menschen werden jedes Jahr von den Freien Sozialen Diensten Friesland begleitet. Zu einer Feierstunde kamen jetzt Mitarbeiter, der Regionalsprecher der Bundesinitiative Ambulante Psychiatrische Pflege, Ingo Tschinke, sowie Beate Peters und Walter Langer von den Freien Sozialen Diensten zusammen. Für die Zukunft wünscht sich Vera Kropp, das Erreichte zu erhalten, da die gesetzlichen Spielräume immer enger werden.

Am 1. September begann für 23 junge Leute ein neuer Lebensabschnitt. Sie sind mit ihrer dreijährigen Ausbildung im Pflegeausbildungszentrum am St.-Johannes-Hospital gestartet. Die ehemalige Gesundheits- und Krankenpflegeschule wurde hinsichtlich der Generalisierung der Pflegeberufe im kommenden Jahr in „Pflegeausbildungszentrum“ umbenannt. Die Leiterin Kristina Loeffler skizzierte die Reise bis zum Abschluss der angehenden „Gesundheits- und Krankenpfleger“ als aufregend, abwechslungsreich und interessant. Die Zeit werde wie im Fluge vergehen und neben dem normalen Unterricht zahlreiche Projekte und Praxiseinsätze umfassen.