• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Viele Gründe zu feiern

27.08.2019

Der Bau des neuen Gemeindehauses der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde schreitet voran. Zum Richtfest begrüßten Pastorin Sabine Indorf und Detlef Kant von der Kirchengemeinde jetzt zahlreiche Gäste. Die Kirchengemeinde baut schräg gegenüber von der St.-Martins-Kirche an der Straße Westerende ein neues Gemeindehaus. Dort soll das Kirchenbüro untergebracht werden, es können Veranstaltungen wie Kaffeetafeln nach den Gottesdiensten stattfinden und Gruppen können dort klönen oder singen. Das alte Gemeindehaus am Corporalskamp ist seit Anfang des Jahres an das Diakonische Werk Zetel verkauft. Für die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde hätte es sich nicht gelohnt, das zwischen den 60er- und 70er-Jahren entstandene sanierungsbedürftige Gebäude zu unterhalten. Der Neubau wird kleiner sein als das alte Haus am Corporalskamp, denn die Kirchengemeinde verzeichnet einen Mitgliederrückgang. Anfang des kommenden Jahres soll das Haus fertig sein.

Zu einem Sommerfest hatte das Jugendforum Bockhorn eingeladen. Das Anfang des Jahres gegründete Jugendforum der Gemeinde Bockhorn hat schon einige Gesprächsrunden hinter sich. Bei den Treffen im Jugendzentrum Bockhorn (JuBo) an der Kirchstraße diskutieren die Jugendlichen im Alter von 12 bis 21 Jahren Themen, die sie in der Gemeinde Bockhorn für wichtig halten. Ziel des Jugendforums ist auch eine politische Teilhabe der Jugendlichen. Am Freitag stand nun Vergnügliches auf dem Programm. Mit Unterstützung des Präventionsrates der Gemeinde veranstaltete das Jugendforum erstmals ein Sommerfest für Kinder und Jugendliche. Rund 30 Teilnehmer hatten viel Spaß bei Spielen, Kino, einer Escape-Challenge und auf der Wasserrutschbahn. Außerdem war für Popcorn, Zuckerwatte und Gegrilltes gesorgt. Alena Kooistra vom Orga-Team des Jugendzentrums hofft, durch dieses Fest auch neue Interessenten für das Jugendforum begeistern zu können.

Schon traditionell ist das Sommergrillfest des Klootschießer- und Boßelervereins „Pattlöper“ Astederfeld. Das Fest ist für aktive, aber vor allem auch passive Mitglieder gedacht. Alexander Bogdahn, Vorsitzender des Boßelvereins „Pattlöper“ aus Astederfeld, konnte am Samstag rund 60 Mitglieder begrüßen, die der Einladung des Vereins zum großen Sommergrillfest gefolgt waren. Am Vereinsheim an der Ahornstraße konnten die Mitglieder bei Bratwurst und Steak in gemütlicher Runde zusammensitzen und miteinander klönen. Zum Fest gehörte auch eine große Tombola, bei der tolle Preise, die von Geschäftsleuten der Friesischen Wehde gespendet worden sind, verlost wurden. Außerdem gab es ein Schätzspiel. Dieses Mal sollte die Anzahl von Kaffeebohnen in einem Glas geschätzt werden. Zu gewinnen gab es einen Schinken und eine große Mettwurst. Alexander Bogdahn bedankte sich in seiner Ansprache bei allen Mitgliedern der „Pattlöper“, die durch ihre tatkräftige Hilfe zum Gelingen des Abends beigetragen haben. Außerdem nutzte er den gemütlichen Abend, um ein neues Ehrenmitglied zu ernennen. In diesem Jahr bekam Diedrich Rothenburg eine Ehrenurkunde.

„Alles in allem war dieser Abend wieder eine gelungene Veranstaltung, die von vielen Besuchern in höchsten Tönen gelobt wurde“, freute sich Alexander Bogdahn. Ein besonderer Dank gilt dabei aber auch den Kaufleuten aus Zetel, Bockhorn und Neuenburg, auf deren Unterstützung der Verein zählen konnte.

Aktive Mitglieder der Unabhängigen Wählergemeinschaft Zetel-Neuenburg haben am Sonntag bei herrlichem August-Wetter eine Radtour durch Friesland unternommen. Der Vorsitzende Hergen Koring begrüßte viele Mitglieder und deren Familienangehörige. Ratsmitglied Hans-Jürgen Tebben organisierte ein ausgiebiges Frühstück in der Altdeutschen Diele in Steinhausen. Nach etlichen Kilometern gab es im Melkhus bei Katja Eden und Familie in der Zetelermarsch einen schönen Abschluss mit Kaffee, Kuchen und einem großem Glas Buttermilch.

Den Sieger des Luftballonwettbewerbs hat die Dorfgemeinschaft Bockhornerfeld jetzt ermittelt. Beim Kinderfest zum Auftakt der Sommerferien hatten mehr als 80 Kinder Luftballons auf die Reise geschickt. An jedem Luftballon war eine Karte befestigt, auf der der Name des Kindes und eine Adresse stand. Zwölf Karten wurden zurückgeschickt – von überall her. Sieger ist der, dessen Ballon am weitesten geflogen ist. „Dieser Wettbewerb ist das Highlight für die Kinder bei der Eröffnungsveranstaltung der Ferienpassaktion der Gemeinde Bockhorn“, sagt Waldemar Politz von der Dorfgemeinschaft. Er dankt allen Helfern, die dafür gesorgt hatten, dass das Fest ein voller Erfolg wird. Den 1. Platz des Luftballonwettbewerbs belegt Noel Madojemu aus Bockhorn. Sein Ballon flog die gigantische Strecke von 493,28 Kilometern bis nach Frankreich. Den 2. Platz mit 141,74 Kilometern belegte der Ballon von Leo Kuhr aus Bockhorn und der 3. Platz ging an Fiete Jagdhöfer aus Varel, dessen Ballon eine Strecke von 125,90 Kilometer weit flog. Die ersten drei Gewinner bekamen einen Gutschein und eine Urkunde. Als großes Dankeschön für alle Helfer (vom Bäcker bis hin zu den Organisatoren) lädt die Dorfgemeinschaft am 31. August um 17 Uhr zum Grillen am Dorfgemeinschaftshaus ein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.