• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Unfall Bei Bremerhaven
Mercedes rast in Stauende – A27 voll gesperrt

NWZonline.de Region Friesland

Viele Spender und Helfer

21.11.2017

Weihnachten naht und die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ ist Teil der weltweit größten Geschenkaktion für Kinder in Not, „Operation Christmas Child“. Mit der Päckchenspende für „Weihnachten im Schuhkarton“ bewirken Schüler der IGS Friesland Nord in Schortens mehr als einen Glücksmoment: Sie geben Kindern die Chance, die Weihnachtsbotschaft zu entdecken und sich trotz Notsituationen am Weihnachtsabend an Geschenken zu erfreuen. Wie in den vergangenen Jahren haben die IGS-Schüler aus Schortens mit ihren Klassenlehrern fleißig Päckchen mit kleinen Spielsachen, Hygieneartikeln, Kleidung und Schreibwaren gepackt. Rund 50 Päckchen kamen dabei zusammen, die Lehrer Michael Reineke nun an Maren Pörschke übergab, die die Sammelstelle für Weihnachten im Schuhkarton für Schortens, Sande, Jever und Wilhelmshaven leitet.

Mit einem üppigen Frühstück hat der Kreisverband Jeverland des Deutschen Roten Kreuzes den Jubiläums-Blutspendern des nun zu Ende gehenden Jahres gedankt. 14 Jubilare wurden in die Isis-von-Puttkamer-Begegnungsstätte des DRK in Schortens eingeladen und verköstigt. Der stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende Joachim Peters sagte, dass jede Blutspende dringend benötigt werde und jeder einzelne Spender einem anderen Menschen damit vielleicht sogar das Leben gerettet habe. Rekordspender in diesem Jahr war Sascha Beck aus Jever, der es auf 200 Blutspenden brachte. Die weiteren Jubilare aus Jever: Günther Barghorn und Johannes Behrends (je 100 Spenden) und Olaf Kiesewetter (75 Blutspenden). Die Jubilare aus Sande sind Hans-Gerd Langmack (50), Thomas Hauptfleisch (60) und Peter Engelken (75 Spenden). Die Schortenser Blutspender-Jubilare sind Günther Kloß, Mario Hantel mann (je 50 Spenden), Timo Bischoff und Armin Hoffmann (je 75) Hinrich Eden und Heiko Ulrichs (je 100) und Helmut Fellensiek mit 160 Blutspenden.

Das Friesische Brauhaus bleibt weiter Sponsor des Schortenser Jever Fun-Laufs und wird die Veranstaltung auch 2018 unterstützen. Mit einem Essen im Schalander haben die Organisatoren und Sponsoren nun die die Helfer des Schortenser Straßenlaufs 2017 geehrt. Etwa 100 ehrenamtliche Helfer waren zusammengekommen. „Ohne Eure tatkräftige Unterstützung wäre diese Großveranstaltung überhaupt nicht denkbar und dank eures Engagements und eurer guten Organisation haben wir es geschafft, dass der Jever-Fun-Lauf inzwischen zu den Top 100-Laufveranstaltungen des ganzen Landes gehört“, freute sich Rudi Budweg vom HFC. Als dann etwa ein Dutzend junge Männer im Eiltempo den Saal verließen und nach draußen stürmten, war schnell klar, dass neben vielen anderen Diensten auch die Schortenser Feuerwehr zu den Helfern gehört. Da kam der Alarm aber wirklich genau zum falschen Zeitpunkt. Mit einem Präsentkorb ehrte Rudi Budweg die gesamte Familie Diekmann, die mit drei Generationen langjährig zum Team des Laufs gehört. Und da es ja in der Familie bleibt, gab es für alle nur einen Präsentkorb, aber einen großen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Es ist nicht mehr zu leugnen: Bald ist Weihnachten. Und so war auch das Angebot beim Hobbymarkt im Gemeindehaus Accum überwiegend von diesem Thema bestimmt. Karten, Gestecke, Gestricktes und Gebasteltes wurde reichlich an den Tischen angeboten. Und draußen gab es Punsch, Waffeln und Würstchen. „Das Wetter hat heute leider nicht so gut mitgespielt. Nachdem es aufgehört hat zu regnen, sind dann aber doch noch viele Besucher gekommen. Und wir sind insgesamt ganz zufrieden“, sagt Herbert Harms von der Dorfgemeinschaft.

Zum Laternenumzug hatte der Förderverein der Grundschule Oestringfelde Groß und Klein eingeladen. Für die Kleinen war es ein großes Vergnügen, mit bunten Laternen, begleitet vom Spielmannszug, durch die Straßen zu ziehen. Für die Eltern gab es anschließend ein gemütliches Beisammensein bei Bratwurst und Kinderpunsch und einer Feuershow auf dem Schulhof. Und auch die Resultate der Arbeit des Vereins konnte Schulleiter Denis Lagumdzic entgegennehmen. Zwei Tore für die Sporthalle übergab der Verein an die Schule.

Vier Jahrzehnte ist es her, dass zwölf Schwesternschülerinnen und vier Krankenpflegeschüler an der damaligen Krankenpflegeschule der Oldenburgischen Schwesternschaft vom Roten Kreuz in Sanderbusch ihre Ausbildung mit dem Examen beendeten. Nun trafen sie sich an alter Wirkungsstätte wieder und konnten sich bei einem Rundgang davon überzeugen, dass das heutige Nordwest-Krankenhaus eine moderne Klinik geworden ist. Einige hatten eine weite Anreise nicht gescheut, um der Einladung von Lydia ter Haseborg aus Neustadtgödens und Angela Saathoff aus Sande zu folgen. Mit dabei war Helga Schumacher aus Sande, die vor 23 Jahren als „Eigengewächs“ die Leitung der Oldenburgischen Schwesternschaft übernommen hatte und ebenfalls 1977 ihren erfolgreichen Abschluss bescheinigt erhielt. Außerdem waren dabei: Ernst-Berthold Ahlhorn, Karin Bolken, Bärbel Faste, Helmut Feith, Heinrich Fischer, Anke Martin-Pfarr, Marlies Oltmanns, Klaus-Dieter Richter, Birgit Marks, Ingeborg Spilker, Sigrid Müller und Eveline Thieleke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.