• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Von Spielen und Spielern

22.07.2014

Ein Ventilator, der angenehme Düfte verströmt: Diese Neuheit ist jetzt bei Premium Aerotec vorgestellt worden. Er ist nachhaltig, von heimischen Arbeitskräften in Deutschland produziert, qualitativ hochwertig und soll durch eine imaginäre Firma vertrieben werden. Das waren die Vorgaben für drei Schülergruppen des Jade-Gymnasiums, die am „MIG“-Spiel (Management Information Game) des Bildungswerkes der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) teilnahmen. Die 24 Gymnasiasten schlüpften in die Rollen als Unternehmens-Vorstände und versuchten, ihr Produkt auf dem Käufermarkt zu platzieren. Unter dem Motto „raus aus der Schule, rein in den Betrieb“ stellte Premium Aerotec den jungen Leuten Mitarbeiter an die Seite und ermöglichte so eine reelle und praxiserprobte Arbeitsweise. Personalleiter Stefan Flenker stand beratend zur Seite. Thematische Informationen bekamen die Schüler durch Fachvorträge von Mitarbeitern der OLB, der AOK und Ulla Popken. Werner Oeltjen, Oberstufen-Koordinator des Jade-Gymnasiums, freute sich über den praxisnahen Unterricht: „Neben der ökonomischen Bildung ist auch die berufliche Orientierung wichtig.“ Melanie Kerker vom Arbeitgeberverband Nordmetall lobte die gute Verbindung zwischen Schule und Wirtschaft. Bei der simulierten Verkaufspräsentation vor den Einkäufern – das waren Lehrer, Vertreter der regionalen Wirtschaft und Eltern – stellen die Spielgruppen die Vorteile ihrer Neuentwicklung vor. Bildungsreferent und Spielleiter Thomas Kühn vom BNW dankte allen Beteiligten für ihr Engagement: „Die jungen Leute haben einen guten Einblick in Unternehmen, Wirtschaft und vor allem Verantwortung erhalten.“

Ohne Musik geht es nicht – nicht einmal im Urlaub. Das beweist gerade die Familie Walter aus Lohmar bei Köln. Vater Stephan spielt Trompete, Mutter Angelika das Tenorhorn, Tochter Monika ebenfalls Trompete, und das in verschiedenen Orchestern in ihrer Heimat – und in den Ferien auch dort, wo sie gerade Urlaub machen. Erneut sind sie am Bernsteinsee in Conneforde zu Gast. Um „nicht aus der Übung zu kommen“, boten sie sich ganz spontan an, im Vareler Posaunenchor zu spielen. Dessen Leiter Michael Karußeit hieß sie herzlich willkommen. So verstärkten die Walters den Chor bei den verschiedenen Anlässen, darunter bei der Verabschiedung des Jugenddiakons Gerhard Hufeisen in Ahlhorn, beim Freiluft-Gottesdienst am Sonntag in Rosenberg und am kommenden Wochenende bei einem Pilgergottesdienst in Minsen.

Verabschiedet wurden jetzt die Absolventen der Berufsfachschule Sozialassistenz. Aus der Klasse SAS 2a sind dies: Denise Ammermann (Bockhorn), Susanne Beck (Wilhelmshaven), Lena Bockmeyer (Bockhorn), Niklas Christiansen (Wilhelmshaven), Sonja Eckhoff (Zetel), Christin Fleischer (Wilhelmshaven), Kim-Chantal Friedrichs (Bockhorn), Tomke Giersdorf (Sande), Tamara Heinemann (Varel), Wiebke Heinisch (Bockhorn), Insa Hoinke (Zetel), Janina Icken (Sande), Arne Müller (Varel), Kathrin Niemeyer (Varel), Robin Rameckers (Varel), André Staaßen (Westerstede), Rachel Uceda Resch (Zetel) und Sontka Kristin Zomerland (Schortens). Aus der Klasse SAS 2b: Thomke Bolles (Jade), Alina Düser (Jaderberg), Friederike Fisch (Wilhelmshaven), Saskia Franz (Varel), Lara Grosser (Wiefelstede), Andre Gudehus (Westerstede), Chaleen Hamann (Rastede), Johanna Hinrichs (Varel), Jennifer Janßen (Varel), Tomke Janßen (Varel), Nadja Linnik (Varel), Vanessa Lissewski (Varel), Michelle Lux (Varel), Fenja Meyer (Jever), Lukas Modlmeir (Varel), Laura Niebeling (Varel), Selina Poppen (Zetel), Jannek Schindler (Wilhelmshaven), Itje Marie Schmidt (Wilhelmshaven), Loreen Sperlich (Sande), Lena Wilters (Rastede) und Jane Zumholz (Rastede).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.