• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Wiedersehen und Erfolg

16.06.2015

Zu einem Seniorennachmittag hatte der Sportfischerverein Friesische Wehde Zetel eingeladen. Die Resonanz war groß, die rund 30 Angler trafen sich im Vereinsheim bei der Sandkuhle in Zetel. Erwin Goesmann und Manfred Topp hatten die Zusammenkunft organisiert. Mit dabei war auch Schatzmeister Manfred Stein vom Vorstand des Vereins. Günther Brüning war mit 82 Jahren der älteste Teilnehmer, er reiste aus Oldenburg an. Mariechen Goesmann und Marga Topp versorgten die Gäste mit Kaffee, Tee und leckerem Kuchen. Die Sportfischer ließen die gute alte Zeit noch einmal Revue passieren, fachsimpelten über die großen und auch kleinen Fänge. Nach dem Krieg pachtete der Verein die Sandkuhle, 1948 wurden die ersten Besatzfische ausgesetzt. Mit dabei waren damals Günther Brüning und der bereits verstorbene Heinz Frerichs. Alle zwei Jahre kommen die Senioren des Vereins zusammen. Auf Anregung der Versammlungsteilnehmer wird noch in diesem Sommer ein spezielles Seniorenangeln veranstaltet. Der Termin steht schon fest: Geangelt wird am Sonnabend, 22. August, ab 17 Uhr. Treffpunkt der Teilnehmer ist das Vereinsheim. Erwin Goesmann wird das Treffen organisieren.

Viel Vergnügen hatten die Teilnehmer des Tagesausflugs der Marinekameradschaft Bockhorn. In den frühen Morgenstunden begrüßte der Vorsitzende Hartmut Hinrichs 25 Teilnehmer zur Abfahrt nach Leer. Von Leer führte die Fahrt weiter mit dem „MS Warsteiner Admiral“ über die Leda und die Ems. Mit der Passage durch das Emssperrwerk Gandersum lag der Zielhafen „Delfzijl“ (NL) schon in Sicht. Gut gestärkt beim Frühstück an Bord führte die Reise mit dem Bus weiter nach Groningen. Nach einem Besuch auf dem Wochenmarkt und der Teilnahme an einer Grachtenfahrt neigte sich der Tagesausflug in den frühen Abendstunden dem Ende entgegen.

Die Mitglieder des Kinovereins Zeli haben sich zur Jahreshauptversammlung getroffen. Der Bericht der Vorsitzenden Renate Stadtlander umfasste eine breite Spanne von abgeschlossenen und geplanten Aktivitäten des Vereins. So konnten im vergangenen Jahr in öffentlichen Veranstaltungen 2101 Besucher gezählt werden. Hinzu kamen noch einmal 700 Besucher zum historischen Film über den Deichbau, den der III. Oldenburgische Deichband im Zeli, sogar mit einer Zusatzvorstellung, zeigte. Als am besten besuchter Film des Zeli im Jahr 2014 wurde „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ ermittelt. Januar 2015 kam es bei „Monsieur Claude und seine Töchter“ zum ersten Mal seit Bestehen des Vereins dazu, dass Besucher keinen Platz mehr im Kino fanden und eine Zusatzveranstaltung ins Leben gerufen wurde. Ein Höhepunkt der Versammlung war der Dank an Bernd Fahrenhorst. Für sein überaus großes Engagement bei allen Umgestaltungsarbeiten im gesamten Zeli wurde ihm eine Ehrenplakette ausgehändigt, die an einem der Kinositze angebracht werden soll. Er und seine Frau bekamen außerdem einen Gutschein für ein Wellness-Wochenende.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ehrungen beim Bockhorner Oldtimermarkt: Für die weiteste Anreise „auf eigener Achse“ mit einem VW Käfer aus dem Baujahr 1863 wurde das Berliner Ehepaar Julia und Andreas Partenheimer von Bockhorns Bürgermeister Andreas Meinen geehrt. Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies übergab die Siegerpokale an die Erstplatzierten Rallye-Teilnehmer in den verschiedenen Kategorien. Ausgezeichnet wurden: Ingrid Stock mit ihrer Borgward Isabella de Luxe (Damenteam), Sieger in der Rubrik Auto Vorkriegszeit ist Caus-Gerd Wnuck mit dem Ford A-Modell aus dem Baujahr 1930, Andreas Ludewigt aus Jaderberg mit einem Austin Healey Sprite MK III aus dem Baujahr 1964 (Auto Nachkriegszeit), Heinz Redlich aus Ahaus mit einer DKW NZ 250 aus dem Baujahr 1938 (Motorrad Vorkriegszeit) und Andrea Redlich aus Gronau mit einer DKW RT 250 aus dem Baujahr 1953 (Motorrad Nachkriegszeit).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.