• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

100 Meter Schlengen gesetzt

14.04.2015

Hohenkirchen Erster Arbeitseinsatz für die Mitglieder des Angelvereins Jever am Hohenkirchener Wangermeer: Die Angler haben auf einer Länge von rund 100 Metern am Ostufer des Sees im Bereich der Fußballgolf-Anlage Schlengen gesetzt.

„Das ist ein Versuch: Wenn sich die Schlengen bewähren, sollen sie die gesamte Uferlinie stabilisieren“, sagt Wangermeer-Betriebsleiter Torsten Meuer. Rund 240 Fichtenpfähle haben die 25 Helfer dazu gerammt, dazwischen setzten sie Birkenrutenbündel. Ziel der Sicherungsmaßnahme ist, weitere Auskolkungen zu verhindern.

Hilfe bei Gewässerpflege

Der Angelverein Jever hatte bei der Unterzeichnung des Pachtvertrags über die Nutzung des Sees zugesagt, bei der Uferbefestigung mitzuhelfen. Wie berichtet, gilt der Pachtvertrag ab 1. Mai – ab dann kann am Wangermeer geangelt werden.

Auch sonst bringt sich der Angelverein Jever in die Pflege und Ausgestaltung des Gewässers mit ein: Regelmäßig werden speziell ausgebildete Mitglieder die Wasserqualität des Sees prüfen. Und auch für Fischbesatz wird gesorgt: Gewässerwart Frank Coordes hat bereits Aale bestellt, die noch im April im Wangermeer ausgesetzt werden sollen.

„Für den Aal ist das Wangermeer ideal: Er kann über die Überläufe abwandern. Nur wie und ob die Glasaale zurückkehren können, muss man abwarten“, meint er.

Zur Kontrolle des Fischbestands im Wangermeer haben die Angler eine Gruppe gebildet, die gezielt dieses Gewässer beangeln wird, berichtet Angelvereins-Vorsitzender Alfred de Vries: „Jeder gefangene Fisch wird gewogen, vermessen und nach Art aufgelistet.“ Nur so könne zunächst festgestellt werden, welche Fische überhaupt schon im See leben. Anhand der Ergebnisse sollen dann gezielt weitere Arten im Wangermeer ausgesetzt werden. Unterstützung dabei erhält der Angelverein vom Landesfischereiverband Weser-Ems.

Alfred de Vries freut sich, dass Gemeinde Wangerland und Angelverein sich einig werden konnten über das Wangermeer. „Ich möchte mich bedanken, dass die Gemeinde dieses herrliche Gewässer an uns verpachtet“, sagte er: „Bei der ersten Besichtigung hat mich die Größe und Lage des Meeres erschreckt“, räumt er ein. Doch nun freue er sich, gemeinsam mit den Angelvereins-Mitgliedern Pionierarbeit leisten zu können.

Weitere Sträucher

Unterdessen ist auch der südliche Rundweg ums Wangermeer mit weiteren Stauden ausgestattet worden: Mitarbeiter der Gartenbaufirma Deling aus Hooksiel haben 100 Sträucher – darunter Pfaffenhütchen, Schneeball, Hasel und Myrte – gespendet und gleich gesetzt. „Nun sieht das hier gleich ein bisschen besser aus“, meinte Mathias Janssen bei der Pflanzaktion gemeinsam mit seinen Kollegen Hermann Arians und Heiner Hufendiek.

Die Pflanzung der neuen Sträucher jeweils in Dreiergruppen schließt sich nördlich an die erste Pflanzung von Sträuchern durch den Nabu Wilhelmshaven an.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesland 
Video

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.