• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Klimaschutz: 110 Gebäude auf Sparpotenzial geprüft

19.12.2012

Jever /Schortens „Taten statt Warten“ – unter diesem Motto hatten die Städte Jever und Schortens mit der Klimaschutzagentur „energiekonsens“ aus Bremen im September eine Kampagne zur Energiespar-Modernisierung von Ein- und Zweifamilienhäusern gestartet. Nun zogen die Organisatoren Bilanz.

„Unser Ziel war, Hauseigentümer über den energetischen Zustand ihres Hauses und energiesparende Modernisierungsmöglichkeiten zu informieren. Am Ende konnten wir 110 Checks durchführen“, freut sich Martin Grocholl, Geschäftsführer von „energiekonsens“.

Zufrieden zeigten sich auch die Vertreter der beiden Städte: „Jede Modernisierungsmaßnahme, die zu weniger Energieverbrauch führt, schont Klima und Umwelt“, erklärte Angela Dankwardt, Bürgermeisterin von Jever.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Mehr als ein Drittel der CO2-Ausstöße werden durch den Wärmebedarf in Gebäuden verursacht, hier können wir viel einsparen“, so Gerhard Böhling, Bürgermeister von Schortens.

Die Kampagne umgesetzt hatten unabhängige Energieberater aus beiden Städten – die Architektin Jasmin Eilers und die Ingenieure Sven und Lars Förster. Sie führten auch die Gebäudeenergie-Checks durch. Zusätzlich wurden Vorträge und Vorführungen zum Thema energetische Gebäudemodernisierung angeboten, die gut besucht waren. Hier gab es die Möglichkeit, mit Profis über Themen wie etwa Gebäudedämmung zu reden und Erfahrungen zu diskutieren.

„Für diejenigen Hausbesitzer, die weitere Fragen haben oder eine Fachberatung wünschen, soll es Angebote dieser Art auch in Zukunft geben“, so Petra Kowarsch aus dem Fachbereich Bauen der Stadt Schortens. Ebenso wie in Schortens sollen der Kampagne auch in Jever weitere Angebote folgen.

„Das Thema Klimaschutz wird uns nicht loslassen“, betonte Volker Bleck, der die Kampagne für die Stadt Jever begleitete. Wer an Vorträgen und Beratungen zum Thema Energie und Modernisierung interessiert ist, kann sich bei Volker Bleck (Stadt Jever, Tel. 04461/939 240) oder Petra Kowarsch (Stadt Schortens, Tel. 04461/98 22 30) melden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.