• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Erholungswerk: 165 000 Euro für Landschulheim

18.12.2015

Cloppenburg /Wangerooge Im November hatte das Oldenburgische Jugenderholungswerk (OJE) noch vom zuständigen Cloppenburger Ausschuss für Kultur und Freizeit grünes Licht für eine Bezuschussung des Dachstuhlausbaus des Landschulheims Wangerooge erhalten – ohne Bedingung. Die Vorschläge von Dr. Irmtraud Kannen (Bündnis 90/Die Grünen) und Dr. Lucien Olivier (CDU), angesichts fehlender Rückstellungen und veralteter Betriebsstrukturen den zuständigen Verein gleichzeitig den Auftrag zu erteilen, ein neues Bewirtschaftungskonzept vorzulegen, blieben ungehört.

Kreistag fordert Konzept

Am Donnerstag sah die Sache nun aber schon ganz anders aus: Der Kreisausschuss Cloppenburg hatte nachgebessert. Und so votierten die Mitglieder des Kreistags Cloppenburg zwar dafür, dem Verein den Investitionszuschuss in Höhe von 165 000 Euro zu gewähren, gleichzeitig wurde jedoch beschlossen, eben jenes Bewirtschaftungskonzept für das kommunale Landschulheim einzufordern.

Wie berichtet, hat das Erholungswerk insgesamt drei Häuser. Eins und zwei wurden – auch mit Zuschüssen des Kreises – von Oktober 2012 bis April 2014 saniert. Haus drei jedoch nicht, mit der Konsequenz – so hatte Vereinsvorsitzender Dieter Boll damals im Ausschuss erklärt –, dass die Gäste dort nicht mehr untergebracht werden wollen. Um die erforderlichen Sanierungskosten von 1,3 bis 1,5 Millionen Euro zusammenzubekommen, soll deshalb besagter Dachstuhl ausgebaut werden, um 32 Personen mehr unterbringen zu können und mehr Einnahmen zu generieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

300 000 Euro kostet das Vorhaben – Frieslands Kreistag hat angekündigt, 81 000 Euro zu geben, die Stadt Oldenburg 60 000 Euro. Um dann noch die restliche Finanzierung der Sanierung von haus drei zu realisieren, ist ein Grundstücksverkauf geplant.

Nachfrage ist da

Auf der Insel wird indes übrigens bezweifelt, ob die Pläne durchdacht sind: Denn erst wurden Betten in den sanierten Häusern abgebaut, nun werden sie unterm Dach wieder aufgebaut – auf Kosten der Steuerzahler in Oldenburg, Cloppenburg und Friesland. Zudem zeige ein Blick auf die Belegungspläne des Oldenburgischen Jugenderholungswerks für 2015 und 2016, dass Haus drei keineswegs nicht mehr nachgefragt sei: Die Belegung ist kaum geringer als die der Häuser eins und zwei.

Anuschka Kramer Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2602
Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.