• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Alte B 210 bei Schortens wird für Kreisel-Bau gesperrt

13.05.2012

SCHORTENS Bahn frei für die neue Bundesstraße  210: Ende November soll die 5,6 Kilometer lange Schortenser Ortsumgehung für den Verkehr freigegeben werden, erklärte Schortens’ Ordnungsamtsleiter Holger Rabenstein jetzt im Planungsausschuss, wo er die nächsten Arbeitsschritte für das große Verkehrsprojekt vorstellte.

Tatsächlich geht es jetzt Schlag auf Schlag: Auf der alten B 210 im Abschnitt zwischen dem Fachmarktzentrum und Ostiem wird auf halber Strecke der Verkehrskreisel als Zubringer zur neuen B 210 gebaut.

Sechs Wochen Bauzeit

Baubeginn soll laut Rabenstein am 6. Juni sein, als Bauzeit sind sechs Wochen eingeplant. Um zügig mit den Bauarbeiten voranzukommen, soll die alte B 210 in diesem Abschnitt voll gesperrt werden. Der Verkehr zwischen Heidmühle und Ostiem (Plaggestraße) muss in dieser Zeit durch das Gewerbegebiet I geführt werden.

Parallel wird auch die Zubringerstraße vom Kreisel zur neuen B 210 gebaut. An dieser Straße wird dann auch ein Abzweiger in das Gewerbegebiet II (Branterei) führen. Dort gibt es bislang eine Sackgasse. In diesem Dreieck zwischen neuem Kreisel, Zubringer und Anschluss an das Gewerbegebiet II soll bis zum Herbst auch der neue Pendlerparkplatz entstehen. Der befindet sich derzeit gegenüber der Nordfrost-Europazentrale und wird dort künftig nicht mehr benötigt.

Apropos Nordfrost: Verändern wird sich in Kürze auch die Einmündung des Nordfrostrings auf die alte B 210. Zurzeit müssen Abbieger von oder auf die Bundesstraße warten und die Fahrzeuge oder den Gegenverkehr auf der B 210 passieren lassen.

Ostiem wird wieder Dorf

Die alte B 210 wird an dieser Stelle abgebunden, durch Ostiem soll künftig kein Durchgangsverkehr mehr rollen, Ostiem seinen dörflichen Charakter zurückerhalten. Der Nordfrostring wird deshalb in einer Kurve auf die alte B 210 verlaufen und als künftige Kreissstraße weiter über den Ostiemer Berg nach Sande führen.

Daher wird auch der Ostiemer Berg zurückgebaut: Die Ampeln werden entfernt, künftig geht es dort nur noch rechts ab Richtung Sande; der Autobahnzubringer Richtung Roffhausen/Wilhelmshaven verschwindet. Dieser Verkehr wird vermutlich schon ab September über die neue B 210 geführt. Vom Ostiemer Berg geht es dann nicht mehr weiter nach Wilhelmshaven. Dort gibt es dann nur noch eine Grundstückszuwegung zu einem Reiterhof am Schlüchternser Weg und zur Hofstelle Brant­stätte.

Bahn frei für die neue Bundesstraße  210: Ende November soll die 5,6 Kilometer lange Schortenser Ortsumgehung für den Verkehr freigegeben werden, erklärte Schortens’ Ordnungsamtsleiter Holger Rabenstein jetzt im Planungsausschuss, wo er die nächsten Arbeitsschritte für das große Verkehrsprojektes vorstellte.

Tatsächlich geht es jetzt Schlag auf Schlag: Auf der alten B 210 im Abschnitt zwischen dem Fachmarktzentrum und Ostiem wird auf halber Strecke der Verkehrskreisel als Zubringer zur neuen B 210 gebaut.

Sechs Wochen Bauzeit

Baubeginn soll laut Rabenstein am 6. Juni sein, als Bauzeit sind sechs Wochen eingeplant. Um zügig mit den Bauarbeiten voranzukommen, soll die alte B 210 in diesem Abschnitt voll gesperrt werden. Der Verkehr zwischen Heidmühle und Ostiem (Plaggestraße) muss in dieser Zeit durch das Gewerbegebiet I geführt werden.

Mehr lesen Sie in der nächsten Ausgabe der NWZ

.

Oliver Braun
Agentur Hanz
Redaktion Jever
Tel:
04461 965313

Weitere Nachrichten:

Nordfrost | NWZ

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.