• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Alter Getreidesilo wird abgebaut

02.01.2012

MIDDOGE „Damit ist dieser Turm Geschichte“, sagte Wangerlands Bürgermeister Harald Hinrichs beim Neujahrsempfang in Middoge am Sonntag und meinte damit das alte Getreidesilo an der Mühle. Das Silo, das den Middogern schon lange ein Dorn im Auge ist, soll ab März von der Firma Nehlsen und einem weiteren Unternehmen zurückgebaut werden.

Ekke Schoofs Vater hatte das 24 Meter hohe Silo für 900 Tonnen Getreide in den 1960er Jahren gebaut. Genutzt wird es indes schon lange nicht mehr und unansehnlich ist es auch. Der heutige Eigentümer des Grundstücks, auf dem das Silo steht, ist mit dem Abriss einverstanden.

Der Vorschlag, den der niedersächsische Landwirtschaftsminister Gert Lindemann bei seinem Besuch im Sommer machte, zu versuchen, über den Stahlpreis für die 16 jeweils 15 Meter hohen Siloröhren den Abriss zu finanzieren – so habe er zu Wiedervereinigungszeiten im Grenzgebiet Grundstücke kostengünstig räumen lassen können – sei berücksichtigt worden, sagte Hinrichs.

Der Fuß-Radweg an der Kreisstraße in Richtung Tettens und Oldorf, den sich die Middoger schon seit langem wünschen, sei Landkreissache und dort habe er eine gewisse Priorität, sagte Hinrichs. „Bitte kontaktieren Sie bei Fragen zu dem Radweg den Landrat und haben sie Vertrauen und Geduld.“

Die Dorferneuerung in Middoge werde in den Gremien im Januar weiter diskutiert, sagte Dorfsprecherin Elfriede Wachtendorf. Der Dorferneuerungsplan, der unter anderem vorsieht, den Dorfkern aufzuwerten und in Einzelmaßnahmen Barrieren abzubauen, damit die älteren Menschen im Dorf einen besseren Zugang etwa zu öffentlichen Gebäuden oder der Kirche bekommen, wird nach seiner Fertigstellung dem Wangerländer Gemeinderat vorgelegt.

Rund 40 Middoger nahmen am Neujahrsempfang teil, auf dem mit einer Foto-Schau das Jahr resümiert wurde. Nach einer Ansprache von Pastor Fritz Weber wurde der verstorbenen Willi Benten, Ehrentraud Haschenberger, Otto Wilken und Tomma Remmers gedacht.

Für die Middoger war 2011 ein ereignisreiches Jahr: Neben dem Besuch von Landwirtschaftsminister Lindemann gab es Besenwerfen, ein Osterfeuer, Maibaumbinden, das Theaterstück „Testament ut Mexico“, das „Elfürtje“-Pütt-Fest, verschiedene Ferienpassaktionen, Seniorennachmittage, das Erntefest, eine Weihnachtsfeier und ein Krippenspiel.

„Ich wünsche mir, dass die Middoger ihre Energie behalten und auch 2012 wieder einsetzen“, sagte Harald Hinrichs zum Abschluss des Empfangs.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.