• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Alter Mauerbogen muss vor Bagger weichen

16.06.2014
NWZonline.de NWZonline 2015-07-23T14:46:53Z 280 158

Schlossplatzsanierung:
Alter Mauerbogen muss vor Bagger weichen

Varel Weitere Reste des Schlosses sind bei den Arbeiten zur Sanierung des Schlossplatzes zu Tage getreten. Den Bereich um den ehemaligen Eingang zum Schloss kann man sogar mit bloßem Auge erkennen. Er befindet sich unweit des Trafo-Häuschens und ist zurzeit freigelegt.

Die Reste eines Mauerbogens, der im östlichen Teil des Platzes entdeckt wurde und zum Seitenflügel des Schlosses gehörte, ist mittlerweile verschwunden. Er war nach seiner Freilegung vermessen und dokumentiert wurden, ist jetzt aber planiert. Eine Sandsteinfreske, mit dem der wahrscheinliche Mauerdurchlass verziert war, ein sogenannter Neid- oder Schreckkopf, ist geborgen worden (die NWZ  berichtete).

Mehrere Ehrenamtliche hatten sich spontan auf einen Aufruf in der NWZ  gemeldet, die dem Archäologen Marvin Mädel zur Hand gingen. An dem Verschwinden des Mauerrestes ist unterdessen Kritik laut geworden. Jan Fokko Janssen will sich dafür einsetzen, dass zumindest die unter dem Pflaster zutage getretenen Reste des Eingangsbereichs sichtbar bleiben. Eine kleine überglaste Fläche könnte Varels Geschichte auf dem Schlossplatz verdeutlichen, schlägt er vor. Unverständlich sei, dass die Tiefbauarbeiten am östlichen Rand des Platzes sofort fortgesetzt worden seien.

Zutage getreten sind übrigens auch Reste des Marstalls, der auf Resten des abgebrannten Schlosses errichtet worden war. Man kann diese Reste in Höhe Schloss-Café beobachten.