• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Angst vor Katzen-Quäler geht in Zetel um

26.03.2015

Zetel Was ist da los, im sogenannten „Vogel-Viertel“ in Zetel? Seit Jahren berichten Katzenhalter immer wieder davon, dass ihre Lieblinge verschwinden oder mit schlimmen Verletzungen nach Hause kommen. Aktuell löst ein besonders grausamer Fall Gänsehaut bei den Anwohnern in der Siedlung und drum herum aus: Der Kater von Nadine Schoon ist von draußen rein gekommen und hatte keine einzige ganze Kralle mehr an den Pfoten, nur ein einziger Krallenstummel war noch da.

Schüsse und Schläge

 Im Juni 2012 berichtete die NWZ, dass Katzenbesitzer und Tierschützer in der Gegend Angst um Katzen haben. „Die Tierfreunde der Friesischen Wehde befürchten, dass derzeit wieder Katzenfänger unterwegs sind. Insbesondere in Zetel und dort vornehmlich im Vogelviertel seien auffallend viele Tiere spurlos verschwunden“, berichtete die NWZ.
Das war kurz nachdem eine betroffene Katzenbesitzerin, Cordula von Bestenbostel, in den Bussardweg nach Zetel gezogen war. Sie berichtet nun, dass damals auch ihr Kater Falco spurlos verschwunden und seitdem nie wieder aufgetaucht sei.
 Vor etwa eineinhalb Wochen war Cordula von Bestenbostels anderer Kater Julius mit starken Schmerzen nach Hause gekommen. „Der Tierarzt sagt, er hat einen Schlag abgekriegt, direkt auf den Steiß. Der arme hatte große Schmerzen und hat furchbar gelitten“, sagt sie.
 Im Frühsommer 2014 war Lilly, die Katze von Elke Meise, schwer verletzt nach Hause gekommen. „Sie konnte kaum auf dem Bauch kriechen, sie hatte solche Schmerzen“, erzählt Elke Meise. „Wir sind dann zur Tierärztin, und die war sich sicher: Lilly hat einen Schlag mit einer Schippe auf den Rücken gekriegt. „Unsere Katze hat geschrien vor Schmerzen.“
 Wenige Monate später, im September 2014, war eine Katze in Zetel angeschossen worden. „Ein Tierquäler hat in Zetel eine Katze mit einem Luftgewehr beschossen. Das Haustier wurde schwer verletzt und musste operiert werden“, berichtete die NWZ.
 Jetzt sorgt sich Nadine Schoon um ihren Kater, der die Krallen verloren hat. „Da hat jemand nachgeholfen, die Krallen sind gezogen worden“, vermutet Zetels bekannte Tierschützerin Gisela Bürgel – das berichtet Nadine Schoon, die sich bei der Tierschützerin sofort Rat gesucht hat.
 Bei Facebook berichten Katzenbesitzer außerdem unter anderem über eine Katze, die über längere Zeit hinweg mit Rattengift vergiftet worden sei, so dass sie eingeschläfert werden musste, sowie über eine Katze, der nach einem Freigang die Zähne einer gesamten Gebissreihe fehlten.

Anzeige erstattet

Tierfreunde und Katzenbesitzer sind fassungslos und geschockt. Die Betroffenen wollen jetzt eine Sammelanzeige gegen Unbekannt erstatten, außerdem können alle Fälle beim Ordnungsamt der Gemeinde Zetel gemeldet werden.

„Das ist doch krank, wer macht sowas?“, fragt Brigitte Segert, die fast 10 Jahre im Tierschutz aktiv war. Die Angst vor einem Katzen-Quäler geht um in Zetel.

Weitere Nachrichten:

Bürgel | Facebook | Ordnungsamt | Tierschutz