• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Aua: Heimatbühne wieder da

03.08.2015

Schortens Aua: Vor allem Ewald Stöhr bereitet die neue Komödie der Heimatbühne Schortens buchstäblich Kopfschmerzen. Muss er in dem Stück doch zeigen, dass er echte Nehmerqualitäten und einen Dickschädel hat: Der arme Kerl bekommt in der Rolle eines Hausbesitzers, der ein Ladenlokal an eine hübsche Floristin vermietet hat, nämlich mehrmals mit der Blumenvase einen Scheitel gezogen. Das bleibt nicht ohne Folgen: Die – teils versehentlichen – Schläge auf den Hinterkopf erhöhen in diesem Fall nämlich nicht das Denkvermögen, sondern sorgen für ein ziemliches Durcheinander. Im Kopf und vor allem in Herzensangelegenheiten. . .

„Vasen, Blömen und Snippelkes“ heißt die plattdeutsche Komödie aus der Feder von Ubbo Gerdes, mit der sich die Heimatbühne Schortens nach einem Jahr Bühnenpause nun zurück auf der Bildfläche meldet. Die Proben sind weit fortgeschritten, am Sonntag, 17. Oktober, ist um 20 Uhr Premiere im Bürgerhaus Schortens. Mindestens fünf weitere Aufführungen stehen von Ende Oktober bis Anfang November im Bürgerhaus auf dem Spielplan, möglicherweise kommt noch ein „Auswärtsspiel“ im ostfriesischen Wiesmoor hinzu.

Berufs- und studienbedingte Abgänge aus der Theatergruppe und die Rückkehr auf die Bühnenbretter nach längerer Abwesenheit haben im vergangenen Jahr keine kontinuierliche Arbeit an einem neuen Stück möglich gemacht, sagt Thorsten Fette, der im neuen Stück erstmals die Regie für die Heimatbühne führt. Zudem war das Stück, das sich die Bühne ausgesucht hat, zu anspruchsvoll, „um das mal eben mit neuen Akteuren auf die Bühne zu bringen.“ Es gibt viel Situationskomik. „Und die muss sitzen, sonst ist das nicht witzig“, sagt Fette.

Als Bühnenbild dient diesmal ein Blumenladen. Auf der Bühne stehen neben Ewald Stöhr auch Carola Holm und Petra Johanning-Janssen als Blumenverkäuferinnen, Nicole Weiß als Er-liebt-mich-er-liebt-mich-nicht-Geliebte, Dieter Reents als Polizist und Lukas Berndt als Makler. Sabine Jungenitz ist Souffleuse und Maskenbildnerin.

Karten für den Schwank sind ab Anfang September im Vorverkauf im Bürgerhaus erhältlich. Die Aufführungstermine sind der 17., 23., 25. und 30. Oktober sowie 1. November jeweils um 20 Uhr im Bürgerhaus. Am 25. Oktober gibt es auch eine Nachmittagsvorstellung um 15 Uhr.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.