• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Bard mit Testanlage im Zeitplan

10.09.2008

HOOKSIEL Die Errichtung der „Bard VM“-Nearshore-Windkraftanlage in der Außenjade vor Hooksiel verläuft nach Plan: Ab Anfang kommender Woche wird das Stützkreuz auf die bereits gerammten Gründungsrohre der Windkraftanlage aufgesetzt. Auf das Zentralrohr des Stützkreuzes werden anschließend die Turmsegmente und die Gondel montiert. Beim Einziehen des Energiekabels kommen Taucher zum Einsatz.

Bereits an diesem Donnerstag, 11. September, wird das Stützkreuz vom Gelände der Cuxhaven Steel Construction mit zwei Schwerlastmodultransportern zum Cux-Ports-Kai gebracht. Das Kreuz wiegt etwa 490 Tonnen, ist gut 20 Meter hoch und ebenso breit. Am Freitag wird das Kreuz auf den Schwerlastponton „Giant 4“ verladen, der das Bauteil im Lauf des Sonnabends nach Hooksiel bringt.

Wie berichtet, errichtet die Bard-Gruppe mit Hauptsitz in Emden in der Außenjade vor Hooksiel eine Test- und Trainingsanlage für den Offshore-Betrieb. Ab Frühjahr 2009 sollen 80 Windkraftanlagen dieses Typs im Windpark „Bard Offshore 1“ rund 100 Kilometer nordwestlich der Insel Borkum in der Nordsee installiert werden.

Die „Bard VM“ hat wie die späteren Anlagen im Offshore-Einsatz eine Nabenhöhe von 90 Metern, der Rotordurchmesser beträgt knapp 122 Meter. Die Nennleistung liegt bei fünf Megawatt, womit der Strombedarf von rund 5000 Mehrpersonenhaushalten gedeckt werden kann. Die Anbindung der Windkraftanlage vor Hooksiel an das Versorgungsnetz erfolgt über eine 20 kV-Leitung mit Übergabe an die Wilhelmshavener Gas- und Elektrizitätswerke.

Weitere Nachrichten:

Bard-Gruppe

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.