• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Baumretter als Mann des Jahres vorgeschlagen

12.01.2017

Varel Seit der Gemeinnützige über Horst Martens’ erfolgreichen Einsatz für die von Fällung bedrohte 300 Jahre alte Eiche im Vareler Wald berichtet hat, kann er sich vor Lob kaum retten. „Überall werde ich darauf angesprochen“, sagt der 82-Jährige. Von Käthe Hurling sowie Herbert Ammermann aus Varel wurde er für sein Engagement jetzt als Kandidat für die Aktion „Mensch des Jahres“ von NWZ  und OLB vorgeschlagen.

„Das war ein mutiger Einsatz für den Naturschutz“, findet Herbert Ammermann. Diese 300 Jahre Eiche müsse erhalten bleiben, findet er, schließlich stehe sie symbolisch für das Leben und für die Wertschätzung des Alters.

Horst Martens hat seit seiner Kindheit eine enge Beziehung zum Wald. „Ich bin in Langendamm aufgewachsen und habe viel im Wald gespielt“, erzählt er.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als er mit Mitte 50 als Konstrukteur in den Ruhestand gegangen ist, hat er sich intensiv mit der Holzverarbeitung beschäftigt und sich seinem Hobby, der Tischlerei, gewidmet. Und das auch zum Wohl der Waldbesucher: Er hat die hölzernen Tafeln für den Waldlehrpfad im Vareler Wald gebaut, das Waldklassenzimmer in der Sandkuhle sowie das eichene Eingangstor am Waldsee.

Auch das Denkmal für eine 1991 an der Friedrich-August-Straße gefällt Eiche hat er gebaut. Nicht von ungefähr wohnt Horst Martens am Buchenweg: Auf sein Drängen hin hat das Forstamt an der Straße zu seinem Wohnhaus Buchen gepflanzt, die mittlerweile zu einer stattlichen Allee gewachsen sind. Vor einigen Jahren hat er sich seinen Traum vom Haus mit ganz viel Holz erfüllt und sich ein Fachwerkhaus gebaut. Die Inschrift lautet: „Wo Eken staht un Böken wasst, dor wahnt ok Lüüd, de dorto passt.“

Passend dazu hat Kurt Martens vor Jahren ein kleines Waldstück neben seinem Haus gekauft, um die 250 Jahre alten Buchen und Eichen vor der Fällung zu bewahren.

Der 82-Jährige freut sich darüber, dass er als Kandidat für die Aktion „Mensch des Jahres“ vorgeschlagen wurde, möchte aber eigentlich gar nicht, dass so viel Aufhebens um ihn als Baumretter gemacht wird: „Das habe ich doch für die Vareler gemacht.“

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2502
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.