• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Besondere Ehrung für das Ehrenamt

24.04.2017

Eine Spende in Höhe von 1000 Euro an die Hospizbewegung Varel hat jetzt die Dorfgemeinschaft Winkelsheide-Borgstede überreicht. Einstimmig war bei der Jahreshauptversammlung die Entscheidung ausgefallen, den Verein beim Bau eines stationären Hospizes in Varel zu unterstützen. „Wir sind sehr froh über das, was Sie alle für Menschen in der letzten Lebensphase und ihre Familien tun“, sagte der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, Wilfried Büsing: „Besonders auch das geplante stationäre Projekt gibt allen Betroffenen noch weitere wichtige Hilfen.“

Berni Thiele, Ilona Nitsche und Anke Kück als Vertreter der Hospizbewegung dankten ihm herzlich. Sie wiesen darauf hin, dass alle Leistungen des Vereins und auch der Aufenthalt im stationären Hospiz für die Betroffenen kostenlos seien: „Als Dankeschön für diese großzügige Unterstützung werden wir auch Klinkersteine am Neubau mit einem Aufdruck versehen, der an diese schöne Aktion erinnert.“

Die Dorfgemeinschaft Winkelsheide-Borgstede sucht indes neue Mitglieder. Wer Interesse hat, kann sich bei Wilfried Büsing unter Tel. 04451/81320 melden. Das nächste Treffen findet am Donnerstag, 18. Mai, im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Borgstede-Winkelsheide statt. In vergangenen Jahr hat die Dorfgemeinschaft dafür gesorgt, dass die Bushaltestelle an der B 437 in Fahrtrichtung Neuenburg verlegt wurde. Bisher mussten die wartenden Kinder gegenüber der Avia-Tankstelle auf dem Bürgersteig warten, da auch der Fahrradweg stark frequentiert ist. Nun befindet sich die Haltestelle auf Höhe des Doodshörner Weges. Im Herbst haben die Mitglieder einen neuen Weg angelegt. Jetzt gelangt man trockenen Fußes vom Großen Winkelsheidermoorweg (Höhe Hausnummer 1) in das Gewerbegebiet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Den „Silbernen Meisterbrief“, eine der höchsten Ehrungen im Oldenburger Handwerk, hat jetzt der Schornsteinfegermeister Gunnar Zube aus Varel erhalten. Während der Jahreshauptversammlung der Schornsteinfeger-Innung wurde er damit von Manfred Kurmann, Präsident der Handwerkskammer Oldenburg, ausgezeichnet. Gunnar Zube hat sich 1996 unmittelbar nach Übernahme eines Kehrbezirkes ehrenamtlich im Technischen Ausschuss engagiert. 2007 wurde er zum Obermeister der Schornsteinfeger-Innung Oldenburg gewählt und vertrat engagiert die Interessen der Oldenburger im Landesinnungsverband. In seine Amtszeit fiel die Novellierung des Schornsteinfegerwesens mit hoheitlichen und eigenwirtschaftlichen Interessen.

„Gunnar Zube hat es verstanden, die Neuausrichtung in Abstimmung mit dem örtlichen Installateur- und Heizungsbauerhandwerk zu ordnen“, betonte Manfred Kurmann. Unterstützt wurde Zube in den vergangenen 15 Jahren von seinen Vorstandskollegen Werner Buhr (Nordenham), Peter Gerdes (Dinklage) und Martin Schulting (Wilhelmshaven), die sich im Berufsbildungswesen, Qualitätsmanagement und Finanzen der Oldenburger Innung weit über das geforderte Maß hinaus eingebracht haben. Zube legte indes sein Amt als Obermeister ab. Als Nachfolger gewählt wurde Andreas Kramer (Oldenburg).

Wahlen standen auf der Tagesordnung der 30. Jahresmitgliederversammlung der Franz-Radziwill-Gesellschaft in Dangast. Mit Ausnahme der Ehrenvorsitzenden Dr. Dr. Ummo Francksen und Dr. Eckehard Seeber sowie der 2. Vorsitzenden Konstanze Radziwill mussten alle Ämter neu besetzt werden. Einstimmig wiedergewählt wurden der Vorsitzende Jürgen Müllender, Schatzmeister Michael Kleemann sowie die Beisitzer Hartmut Lausch, Karl-Heinz Martinß, Jürgen Weichardt und Dr. Berend Wellmann.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.