• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Bockhornerin wird 100 Jahre alt

31.08.2019

Bockhorn „Ick glöv dat nich! De hebbt sick versehen“, sagt Grete Hermanns und staunt über den Rummel um sie. Sicherheitshalber schaut die Seniorin noch mal auf dem Ausweis nach. „Doch, da steht wirklich drin, dass ich am 1. September 1919 geboren wurde.“ Die Bockhornerin Grete Hermanns wird am 1. September 100 Jahre alt.

Grete erblickte als viertes Kind der Familie Reiners in Augustfehn das Licht der Welt. In den 20iger Jahren wollten ihre Eltern nach Kanada auswandern und verkauften ihr Haus. Doch dieser Plan zerschlug sich und man brauchte eine neue Bleibe. So wurde schnell ein Notkauf in Bockhornerfeld gemacht. „Das war richtig im Moor“, sagt Grete Hermanns. Dort ist sie aufgewachsen und in Grünenkamp zur Schule gegangen.

Im Alter ab 14 Jahren ging sie als „Mädchen für alles“ in Jeringhave und später in Schweiburg in Stellung. „Die Arbeit in Haus, Hof und Stall war ganz schön anstrengend“, erzählt sie. Bald fand Grete Reiners eine Stelle in der Gaststätte mit Poststelle Hermanns in Ihorst, und dort verliebte sie sich in den Sohn Fritz.

Bei Kriegsbeginn wurde das junge Mädchen zur Küchenarbeit auf dem Flugplatz Friedrichsfeld eingeteilt und ihr Fritz betrieb eine Schäferei zur Deichpflege in Wilhelmshaven. Noch während des Krieges heirateten die beiden und es kamen die Töchter Erika und Annelore zur Welt. Doch Fritz Hermanns konnte seine Kinder nicht durchs Leben begleiten, er wurde doch noch zur Wehrmacht eingezogen und gilt seit 1944 als vermisst. Grete lebte mit den Kindern weiter bei der Schwiegermutter. 1952 zog die kleine Familie nach Bockhorn, Grete baute ein Haus und kümmerte sich nun um ihre Mädchen und unterhielt zur Selbstversorgung eine kleine Landwirtschaft mit Gemüseanbau und Viehwirtschaft.

Tochter Annelore zog später der Liebe wegen ins Ammerland, während Erika bei der Mutter blieb und dort eine eigene Familie gründete. Da die Töchter berufstätig waren, sorgte Grete Hermanns auch für ihre Enkel.

Grete Hermanns sagt: „Ich habe viel von der Welt gesehen, war zum Beispiel auf Kreta, Mallorca und in Moskau.“ Besonders gern ist sie nach Österreich gereist. „Mir macht das Seilbahnfahren so viel Spaß.“ Oft war sie mit Flussschiffen auf Rhein und Donau unterwegs.

Häufig griff die Hausfrau in ihrem Leben zu Nadel und Faden und änderte Sachen für die Töchter, vier Enkel und drei Urenkel und während der Näharbeit sang sie gerne Lieder. Noch bis zum 97. Lebensjahr fuhr sie Fahrrad und mit 99 Jahren tanzte sie sogar noch Volkstanz mit der Tanzgruppe des Turnvereins.

Grete Hermanns freut sich auf die morgige Feier zu ihrem 100. Geburtstag mit der Familie und Freunden. „Dass ich so alt werde, liegt sicherlich am vielen Teetrinken, schließlich waren meine Eltern Ostfriesen, von denen hab’ ich das“, sagt die Jubilarin.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.