• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Er serviert Kürbisstuten nach Großvaters Rezept

10.10.2018

Bockhorn Am Sonntag ist es wieder soweit: Dann findet in Varel wieder das Kürbisfest statt. Was neben den zahlreichen Attraktionen und Aktionen natürlich nicht fehlen darf, sind die kulinarischen Angebote für das leibliche Wohl.

Einer, der dafür sorgen wird, ist der Bäckermeister Thore Fröllje aus Grabstede. Mit seinem Kürbisstuten hatte er bereits im letzten Jahr die Besucher des Festes begeistert: „Unser Stuten wurde sehr gut angenommen“, so der 42-Jährige. Damit der Kürbisstuten frisch aus dem Ofen auf dem Fest präsentiert werden kann, steht Fröllje bereits um halb zwei Uhr in der Früh in seiner Backstube.

Das Rezept dafür ist, wie er selbst sagt, bereits über 50 Jahre alt. „Mein Großvater hat das Rezept erstellt. Seitdem haben wir es nie verändert.“ Was man dafür alles braucht, möchte er im Detail nicht erzählen: „Darin sind gewisse Noten enthalten, die ich nicht unbedingt verraten möchte.“ Aber soviel sei gesagt, die Grundlage für den Stuten ist ein klassischer Weizenmehlteig. Das sei das Wichtigste, denn wenn die Basis nicht gut sei, würde der Stuten am Ende auch nicht schmecken.

„Der Teig wird 10 bis 15 Minuten geknetet, danach muss er ruhen, damit sich der Geschmack entwickelt. Dann wird der Teig abgewogen und kommt für 30 Minuten bei 200 Grad in den Ofen“, erklärt Fröllje. Für einen 500-Gramm-Stuten braucht es 600 Gramm Teig sagt Fröllje. Damit der Stuten eine Kürbisnote erhält, muss dem Teig vor dem Kneten 150 bis 200 Gramm Kürbisfleisch je Stuten zugegeben werden. „Wir schälen dafür die Kürbisse und kochen das Fleisch dann in unserem Kocher, der 60 Liter fasst“ sagt Fröllje. Dafür eigne sich jeder Kürbis, den man auch selbst im Garten anbauen kann.

Früher sei es noch gang und gäbe gewesen, dass die Leute vorbei kamen und ihre Kürbisse direkt beim Bäcker verkauft haben. „Das ist aber schon lange vorbei. Heutzutage bekommen wir sie vom Großhandel“, so Fröllje.

Das Kürbisfest beginnt am Sonntag um 11 Uhr. Die Geschäfte haben von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Fröllje wird in diesem Jahr eine Neuheit anbieten, und zwar Kürbisstütchen. „Das sind kleine Kürbisbrötchen“, sagt Fröllje. Wie man die Stuten dann isst, ist jedem selbst überlassen. „Mir schmeckt er am besten mit guter Butter“, findet Fröllje.

Soeke Heykes Volontär, 1. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.