• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Gemeinde bemüht sich um Fördermittel für Neubau

16.08.2018

Bockhorn Die Gemeinde Bockhorn hat langfristig das Ziel, die Wohngebäude an der Ulmenstraße in Bockhorn abzureißen und an gleicher Stelle neue bezahlbare Wohnungen zu bauen. Das sagte Bürgermeister Andreas Meinen in der Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschafts- und Tourismusförderung am Dienstagabend im Rathaus.

Die Wohnhäuser sind zum Großteil vermietet und sanierungsbedürftig. Laut Bürgermeister Meinen habe die Gemeinde bereits versucht, an Fördermittel zu kommen, um die Häuser abreißen und neubauen zu können. Die Fördermittel wurden seinerzeit allerdings nicht bewilligt. Weil so ein Vorhaben für die Gemeinde allein kaum zu stemmen sei, konnten die Pläne laut Bürgermeister Meinen noch nicht umgesetzt werden. Das Vorgehen halte er aber nach wie vor für „sinnig“. Die Gebäude stehen zu lassen und die Wohnungen darin zu renovieren, sei wirtschaftlich kaum darstellbar.

Man werde sich weiterhin um mögliche Fördertöpfe bemühen, erklärte der Bürgermeister. „Wenn sich irgendwo eine neue Tür auftut, muss man versuchen, da reinzukommen.“ Wenn sich die Möglichkeit biete, neue bezahlbare Wohnungen an der Ulmenstraße zu bauen, werde die Gemeinde sicherstellen, dass die Mieter der Wohnungen in einen jeweils neu errichteten Komplex einziehen können, bevor ihre alten Wohnungen abgerissen werden.

Über die Wohnungen an der Ulmenstraße haben die Politiker in der Ausschusssitzung gesprochen, weil die Gebäude in die Immobilienverwaltung Bockhorn übergehen sollen. Dafür haben sich die Politiker einstimmig ausgesprochen. Laut Bürgermeister Meinen musste der Erbbaurechtsvertrag erneuert werden. Die wichtigsten Punkte des Vertrags sind, dass die Immobilienverwaltung alle Rechte und Pflichten des Eigentümers übernimmt, die Wohnungen aber weiter in Besitz der Gemeinde bleiben. Die Erbpacht liegt bei jährlich 12 000 Euro, die an die Gemeinde gezahlt werden müssen, und die Vertragslaufzeit beträgt 99 Jahre.

Die Gemeinde hat die 30 Wohnungen aus den 1960er Jahren im Jahr 2016 erworben, mit dem Ziel, den günstigen Wohnraum zu erhalten. Die Wohnungen sind 34 bis 43 Quadratmeter groß und kosten zwischen 180 und 300 Euro Kaltmiete.

Christopher Hanraets
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2504
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.