• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Borgstede bekommt eine Ampel

24.08.2019

Borgstede In Borgstede könnte es bald etwas sicherer für Fußgänger werden: Dort soll eine Fußgängerampel über die Bundesstraße 437 aufgestellt werden. Das empfiehlt die Stadtverwaltung zumindest dem Ausschuss für Bauen, Liegenschaften, Straßen und Verkehr, der am Montag, 26. August, im Rathaus II, Zum Jadebusen 20 in Langendamm, tagt.

Weitere Themen im Bauausschuss

In der Sitzung des Ausschusses für Bauen, Liegenschaften, Straßen und Verkehr am Montag, 26. August, 18 Uhr, im Rathaus II in Langendamm stehen neben der Ampel in Borgstede noch folgende Themen auf der Tagesordnung:

Nahverkehrsplan Friesland: Die Stadt nimmt im Rahmen des Beteiligungsverfahrens Stellung zum Entwurf des Nahverkehrsplans des Landkreises. Der Plan umfasst insgesamt 80 Seiten.

Barrierefreiheit: Die Haltestelle am Buswendeplatz in Grünenkamp soll barrierefrei ausgebaut werden. Das hat das Landvolk Grünenkamp-Bockhornerfeld beantragt. Die Kosten in Höhe von ca. 80 000 Euro können laut Stadt zu 87,5 Prozent gefördert werden.

Verkehrsberuhigung Meisenweg: Anwohner haben die Verwaltung gebeten, am Meisenweg verkehrsberuhigende Elemente zu bauen. Die Stadt stimmt dem zu.

Straßen in Moorhausen: Birkenweg, Westweg und Mittelweg sollen nach Vorbild des Jethausermoorwegs saniert werden.

Ladestationen für E-Bikes: Die Verwaltung berichtet über Fortschritte und Erkenntnisse bei der Einrichtung von Ladestationen für E-Bikes.

Eine Anwohnerin in der Straße Korngast hatte die Stadt um eine Fußgängerampel gebeten. In einem Schreiben an die Verwaltung beschreibt sie, wie die beiden älteren ihrer drei Kinder jeden Morgen zur Grundschule nach Langendamm müssen. Dafür nehmen sie den Schulbus, der an der alten Grundschule Borgstede hält – und dafür müssen sie die Bundesstraße 437 auf Höhe des Kriegerdenkmals überqueren.

Allerdings herrscht dort laut der Anwohnerin insbesondere zu den Stoßzeiten derartig viel Verkehr, dass es nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene schwierig ist, auf die andere Straßenseite zu kommen.

In vielen anderen Ortsteilen gebe es bereits Fußgängerampeln – nur nicht in Borgstede. Sie schlägt vor, am Kriegerdenkmal eine Ampel oder eine andere Querungshilfe einzurichten, weil dort schließlich auch die Bushaltestelle ist. Dort komme es immer wieder zu „bedenklichen Situationen“, weil Autofahrer am wartenden Bus vorbeifahren, während die Schüler noch schnell versuchen, über die Straße zu kommen. Es sei „nicht unwahrscheinlich“, dass es dort zu einem Unfall kommt.

Die Stadtverwaltung rät in dem Beschlussvorschlag für die Sitzung am Montag, dem Bau einer Fußgängerampel zuzustimmen – wenn auch unter Vorbehalt. Schließlich müssten noch entsprechende Mittel bereitgestellt und die Zustimmung des Straßenbaulastträgers, also der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLSTBV), eingeholt werden.

Die Baukosten der Ampel schätzt die Verwaltung auf 22 000 Euro. Dazu kommen jährliche Folgekosten von etwa 500 Euro.

Die Kosten wird die Stadt voraussichtlich alleine tragen müssen. Der Bau der Ampel kann bei der NLSTBV nicht angeordnet werden, weil die in der Straßenverkehrsordnung festgeschriebenen Voraussetzungen dafür in Borgstede nicht gegeben sind. Dafür überqueren dort einfach nicht genug Menschen die B 437.

Christopher Hanraets Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.