• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Er baut seine Straße selbst

14.06.2018

Büppel An diesem Donnerstag rücken die Maschinen am Flachsweg in Büppel an und das 550 Meter lange Teilstück vom bereits ausgebauten Teil des Flachsweges bis zur Straße Am Tannenkamp wird asphaltiert.

Einen großen Teil der 80.000 Euro teuren Sanierung zahlt Klaus Leiter, der am Flachsweg den Eekenhof betreibt, sein Nachbar ist ebenfalls mit einer hohen Summe dabei, und mit 20.000 Euro unterstützt die Stadt Varel die Befestigung des Weges.

Der Flachweg ist dem Außenbereich zuzuordnen. Die Stadt Varel wäre dort zuständig und finanzierungspflichtig, der Flachsweg hat allerdings keine Priorität.

Klaus Leiter hat sich entschieden, den Ausbau des Flachsweges selbst zu organisieren, wie es vor ihm bereits die Anwohner der Straßen Am Tannenkamp, Am Grün und Am Brink sowie des Föhrenweges, der Gorch-Fock-Straße und des Dreschenweg vorgemacht haben. Auch sie haben den Ausbau ihrer Straßen mit einem Zuschuss der Stadt selbst organisiert und finanziert.

Wie die Anlieger der anderen Straßen hat sich Klaus Leiter für eine Asphaltdecke entschieden, die auf den Sand aufgetragen wird. Es handelt sich dabei um eine abgespeckte Version ohne Beleuchtung und Regenwasserkanal. Dieser Ausbau kostet nur ein Viertel von dem, was ein normgerechter Ausbau gekostet hätte.

Damit der Flachweg künftig nicht zur Rennstrecke wird, sind fünf kleine bepflanzte Einbuchtungen und aufgeschraubte Bodenwellen geplant. Wenn die Asphaltmaschine abgezogen ist, wird sich Klaus Leiter in Eigenregie um die Anlage der Straßenränder kümmern.

Flachsweg gesperrt

An diesem Donnerstag wird der Asphalt auf den Flachsweg aufgebracht. Der Eekenhof ist daher erst ab 15.30 geöffnet, die Zufahrt ist dann nur über die Bürgermeister-Osterloh-Straße und Flachsweg möglich, nicht über die Straße Am Tannenkamp.

„Ich habe lange überlegt, ob ich in die Straße investieren soll“, sagt Klaus Leiter. Aber der Staub im Sommer und die vielen Schlaglöcher insbesondere im vergangenen nassen Herbst und Winter haben ihn bestärkt, den Schritt zu gehen.

Er sieht es als Investition in seinen Hof und Laden an und freut sich, etwas für seine Stadt und insbesondere die Büppeler zu tun. „Hier fahren sehr viele Schulkinder vorbei“, sagt Klaus Leiter, „sie müssen künftig nicht mehr durch Schlaglöcher fahren“.

Traute Börjes-Meinardus
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2502

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.