• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Bureck kehrt von der Nordsee zurück an die Ostsee

20.07.2011

VAREL Er hat poliert und poliert. Doch so richtig zum Glänzen bringen konnte Bernd Bureck „die Perle Varel“, wie er seine Heimatstadt gerne bezeichnet, nicht. In den acht Jahren, als er Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Varel GmbH war, hatte er in der Vareler Politik mit allerlei Widerstand zu kämpfen. Er hatte viele Ideen und konnte einiges umsetzen – beileibe nicht nur den „Vareler Mittwoch“. Doch bereits nach fünf Jahren zeichnete sich ab, dass Bureck nicht auf Dauer in Varel bleibt.

Bureck fühlt sich wohl

Nach insgesamt acht Jahren ist er dorthin zurückgekehrt, woher er gekommen war – zum Landkreis Plön in Schleswig-Holstein. Und er fühlt sich sehr wohl dort, wie er sagt. Seit 1. März ist der 53-Jährige Leiter des Fachbereichs 1 der Kreisbehörde. Damit fallen in seinen Zuständigkeitsbereich unter anderem das Hauptamt mit Personalabteilung, der Bereich Finanzen/Wirtschaft, Gebäude- management, Klinik, Abfallwirtschaft, der Öffentliche Personennahverkehr mit eigenem Busunternehmen und die EDV. „Das sind spannende und verantwortungsvolle Aufgaben, die eine vertrauensvolle und verlässliche Zusammenarbeit mit den Kollegen und Kolleginnen bedeutet“, beschreibt Bureck.

Bevor er 2003 nach Varel kam, arbeitete er bereits neun Jahre lang als Projektleiter für regionale Arbeitsmarktinitiativen in der Plöner Kreisverwaltung.

Lebenslanges Lernen

Ein Credo Burecks ist das lebenslange Lernen. „Die Zukunft der Firmen liegt im Humankapital – bei ihren Mitarbeiter“, sagt er. So wundert es nicht, dass der Diplom-Agrarwissenschaftler im Alter von 50 Jahren, also zu seiner Vareler Zeit, noch einmal studierte und zwar an der Donau-Universität Krems (Österreich). Es war zwei Jahre lang ein Mix aus Fernstudium und Präsenzstudium, das auch einen Auslandsaufenthalt an der Hongkong University of Science and Technology und der Hongkong Polytechnic University einschloss.

Seine damalige Abschlussarbeit mit dem Titel „Electronic-Human Ressource Management als strategischer Beitrag für lebenslanges Lernen“ ist jetzt als Buch erschienen. „Ich bin von einem Verlag angesprochen worden, und da habe ich selbstverständlich Ja gesagt“, berichtet Bureck. Mit diesem weiteren Hochschulabschluss erwarb er zwei akademische Titel: Master of Science (MSc) in Wirtschaftsinformatik (Professional Management & IT-Consulting) und Master of Business Administration (MBA) in Wirtschaftswissenschaften und Management (General Management).

Bureck ist sozusagen Experte für Fortbildung von Mitarbeitern und lebenslanges Lernen. Das kommt ihm in seiner neuen Position beim Landkreis Plön sicherlich zugute, ist er dort doch für insgesamt 450 Mitarbeiter verantwortlich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.