• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Dangast ist bereit für die nächste Sturmflut

21.10.2016

Dangast Die nächste Sturmflut kann kommen: „Der Deich zwischen Wapelersiel und Dangast ist sicher“, sagte Jochen Meier, stellvertretender Leiter des Fachbereichs Umwelt des Landkreises Friesland als untere Deichbehörde und erklärte den Teilabschnitt für schaufrei. Das gilt insbesondere für Dangast, wo die Sanierung der Ufermauer am Kurhausstrand nach dreijähriger Bauzeit beendet ist.

Dort wurde die Spundwand des über 115 Jahre alten Bauwerks auf 250 Metern erneuert. „Zudem wurden 15.000 Klinkersteine ausgetauscht“, erläuterte Jan Krakowski, Projektleiter des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) während der Herbstdeichschau im II. Oldenburgischen Deichband am Donnerstagmorgen der Prüfungskommission.

Auch seien 40 Pfosten des Geländers erneuert worden. Der historische weiße Handlauf besteht nun aus insgesamt 185 Pfosten, die unter dem Namen „Dangast“ hergestellt werden. Zuletzt wurde die Treppe saniert, die beim Orkan „Xaver“ im Dezember 2013 abgesackt war. „Wir haben den oberen Teil komplett abgetragen und neu aufgemauert“, sagte Jan Krakowski. Die Gesamtkosten betrugen 1,2 Millionen Euro.

Kräftig gebaut wird am Wapelersiel. „Die vier Sielzüge werden um 65 Meter verlängert“, sagte Burchard Wulff, Vorsteher des II. Oldenburgischen Deichbands. Dazu müssen 120.000 Kubikmeter Sand aufgefahren werden. Derzeit werden zwei der vier Sielzüge verstärkt. In einem mit Spundwänden abgetrennten Bereich wird das angefahrene Erdreich verarbeitet.

„Wir wollen damit 2017 fertig werden“, sagte Burchard Wulff. Dann solle es weiter gehen. Östlich vom Schöpfwerk sind bereits die Sandmassen für den Deichverlauf zu sehen, der in den kommenden Jahren auf dem Abschnitt bis Dangast erhöht werden soll. Die Gesamtkosten bezifferte Wulff auf 25 Millionen Euro.

Besonders begutachtet hat die Kommission, die aus Vertretern des Deichbandes, des NLWKN sowie des Landkreises Friesland und der Stadt Varel besteht, den Deich in Dangast. Kurdirektor Johann Taddigs stellte die Pläne für den neuen Seekurpark vor. Auf 10.000 Quadratmetern soll am Seedeich ein Park mit Gräsern und naturnahen Spielgeräten entstehen.

„Unser Wunsch aus Sicht des Küstenschutzes ist zudem, auf der Höhe des Quellbades eine Deichtreppe einzuziehen“, sagte Jochen Meier vom Landkreis.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.youtube.com/nwzplay 
Video

Olaf Ulbrich
Redaktionsleitung Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2501

Weitere Nachrichten:

Landkreis Friesland | Deichbehörde | NLWKN

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.