• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

„Die Ostbake hat ausgedient“

09.02.2013

Wangerooge /Wilhelmshaven Auch bisher rund 2000 von Peter Tigges gesammelte Unterschriften von Insulanern und Gästen zum Erhalt der 100 Jahre alten Ostbake auf Wangerooge werden das historische See- und Wahrzeichen wohl nicht mehr retten: „Die Ostbake auf Wangerooge hat ausgedient.“ So deutlich formulierte es Dirk Eickmeyer vom Wasser- und Schifffahrtsamt Wilhelmshaven am Freitag. Die Behörde in Wilhelmshaven ist unter anderem auch für den Schiffsverkehr vor Wangerooge zuständig ist.

Die Ostbake auf Wangerooge

Die Ostbake heißt auf der Insel auch „Eieruhr“ oder Stundenglasbake, weil das Zeichen an eine Sanduhr bzw. Stundenglas erinnert.

Gebaut wurde die Bake 1909 zusammen mit einer Unterkunftsbaracke für Wasserbauarbeiter.

Der Unterkunftsbereich wurde bereits 1990 zurückgebaut, dass Schifffahrtszeichen noch weiter betrieben. Seit 1999 steht die Ostbake unter Denkmalschutz.

Gut 100 Jahre hat das Wasser- und Schifffahrtsamt die Ostbake als Schifffahrtszeichen betreiben können, bis die Holzkonstruktion in der See nun ihr Lebensende erreicht hat.

Die letzte Inspektion der Holzkonstruktion im vorigen Jahr habe ergeben, dass das 1909 errichtete Seezeichen nicht mehr sanierungswürdig sei. Das Holz sei von innen weitgehend verrottet und könne nicht mehr saniert werden. Eine „Sanierung“ würde den Abriss der Bake mit anschließendem Neubau erforderlich machen, so Eickmeyer weiter. Dazu wären allerdings Mittel in Höhe von rund 120 000 Euro erforderlich. „Diese Summe ist nicht gerechtfertigt, da das Schifffahrtszeichen nicht mehr benötigt wird“ – und diese Summe werde seine Behörde dafür auch nicht investieren.

Eickmeyer wurde noch deutlicher: „Aus der maroden Konstruktion kann man nicht einmal mehr Feuerholz machen.“

Bereits in den kommenden Wochen werde der Rückbau der Ostbake vorgenommen. Im Anschluss soll eine Informationstafel aufgestellt werden, die an die Ostbake erinnert. Der Abriss sei bereits mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.