• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Diese Projekte sollen die EU überzeugen

06.12.2014

Zetel In Zetel ist am Donnerstagabend das „Regionale Entwicklungskonzept „Südliches Friesland“ präsentiert worden. Damit wollen sich die Gemeinden Varel, Bockhorn und Zetel als „Leader-Region“ um Fördergelder der Europäischen Union (EU) bewerben. Entstanden sind nach einer Bürgerbefragung, drei öffentlichen Regionalkonferenzen und der Diskussion in Arbeitskreisen vier Handlungsfelder mit verschiedenen Schlüsselprojekten, die die drei Kommunen weiter vernetzen, stärken sowie die Lebensqualität der Bürger verbessern sollen.

.

 1. Demographische
Entwicklung

Um die Mobilität zu verbessern, soll ein Bedarfsbussystem in Varel und der Friesischen Wehde eingerichtet werden. Zur Stärkung der Identität ist die Einrichtung eines Jugendtreffs vorgeschlagen worden. Um die Pflege und Betreuung zu verbessern, soll die Einrichtung „Herberge am Jadebusen“ für Menschen in schwierigen Lebenslagen mit angegliedertem Hospiz entstehen. Zudem soll die Integration sowie die Wiedernutzung von Bestandsimmobilien (Motto: „Jung kauft Alt“) gefördert werden. Veranschlagte Fördersumme bis 2020: 595 000 Euro.

.

 2. Klima- und
Umweltschutz

Die klimaschonende Mobilität soll durch die Errichtung von abschließbaren Fahrradboxen zum Beispiel an Autobahnauffahrten oder am Bahnhof gefördert werden. Zudem soll ein durchlaufender Radweg entlang der alten Bahntrasse von Varel nach Zetel entstehen. Schulen könnten Modellanlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien bekommen. Die Erträge verbleiben bei den Schulen für eigene Projekte. Zudem sollen Alleen und Wallhecken neu angelegt werden. Fördersumme: 340 000 Euro.

.

 3. Regionale
Wirtschaftsentwicklung

Eine Kontaktbörse für Unternehmen und Akteure im Bereich Ausbildung soll die Wirtschaftsförderung und das Regionsmarketing verbessern. Sie soll über Dienstleistungen informieren, die branchenbezogenen Unternehmen vernetzen sowie ein gemeinsames Ausbildungsmanagement schaffen. Fördersumme: 340 000 Euro.

.

 4. Landwirtschaft, Tourismus, Kunst und Kultur

Zur Stärkung der Landwirtschaft sollen Initiativen zur gemeinsamen Vermarktung regionaler Produkte eingerichtet werden. Eine zentrale Informations- und Vernetzungsstelle soll im Bereich Kunst und Kultur Terminüberschneidungen vermeiden. Der Fahrradtourismus soll durch neue Routenangebote ausgebaut werden. Fördersumme: 425 000 Euro.

Weitere Nachrichten:

EU