• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Vandalismus In Vareler Freibad: Wieder Duschköpfe geklaut – jetzt bleibt die Tür zu

07.08.2015

Varel Die Diebstahlserie im Freibad am Bäker hat erste Konsequenzen: „Bis auf Weiteres werden die Männerduschen geschlossen“, teilte Sabine Spranger vom Fachbereich Zentrale Verwaltung der Stadt Varel am Donnerstag auf NWZ -Nachfrage mit.

Rohr aus Wand gedreht

Seit Montagabend haben unbekannte Täter an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Duschköpfe abgedreht und mitgenommen (die NWZ  berichtete). Am Mittwochabend schraubten sie zudem gleich das gesamte Rohr aus der Wand.

„Wir haben derzeit keine Ersatzteile mehr, das Wasser spritzt direkt aus der Wand“, begründete Sabine Spranger die Schließung des Duschraums. Erst wenn die Ersatzteile beschafft und montiert sind, wird der Duschbereich für die Männer wieder geöffnet. Nach den ersten Diebstählen konnten noch einige Duschköpfe provisorisch ersetzt werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Unterhalt kostet 75 000 Euro jährlich

Der Eintritt ins Freibad am Bäker ist kostenlos. Um Spenden wird aber gebeten. Der Unterhalt kostet im Jahr 75 000 Euro. Der Förderverein „Freibad am Bäker Varel“ unterstützt die Stadt Varel. Er will mit den Mitgliedsbeiträgen helfen, die Kosten für den Betrieb des Freibades zu decken. In den Sommerferien ist es täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Den Diebstählen stehen die Mitarbeiter und Unterstützer des Freibads fassungslos gegenüber. „Diese sinnlose Zerstörung ist einfach nur ärgerlich und ganz übel“, sagte Sabine Spranger. Zudem entstehen Kosten für die Reparatur. Diese müsse die Stadt übernehmen – und damit der Steuerzahler. „Es sei denn, wir finden einen Sponsor“, sagte Sabine Spranger.

Erst kurz vor Saisonbeginn waren die Duschköpfe erneuert worden. Finanziert hatte diese der Förderverein „Freibad am Bäker Varel“. „Es war ein gezieltes Projekt, um den Komfort beim Duschen zu verbessern und dazu beizutragen, dass Energie gespart wird“, sagte der Vorsitzende Dieter Kanth enttäuscht.

Die Polizei ermittelt bereits und geht davon aus, dass die unbekannten Täter ganz gezielt Schaden anrichten wollen. „Die Duschköpfe sind nach dem Abmontieren unbrauchbar“, betonte Kriminalhauptkommissar Frank Piontek von der Polizei Varel. Zudem hätten sich die Täter ganz gezielt die Männerduschen ausgesucht, weil die Mitarbeiterinnen der Badeaufsicht im Freibad am Bäker nicht ohne Weiteres den Herren-Duschbereich betreten dürfen.

Mitarbeiter beobachtet

„Deshalb gehen wir davon aus, dass der Täter ein Mann ist“, sagte Piontek. Die Polizei Varel nimmt Hinweise von Zeugen, die Angaben zu den Vorfällen machen können, unter Telefon 04451/9230 entgegen.

„Die Täter haben ganz offensichtlich erst dann zugeschlagen, wenn die Mitarbeiterinnen beschäftigt sind“, vermutete Sabine Spranger. Das bestätigte auch Kai Langer, Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Varel, die die Badeaufsicht im Freibad führt: „Am Mittwochabend war unsere Mitarbeiterin zur Tatzeit gerade damit beschäftigt, bei einer Person einen Wespenstich zu behandeln.“

Olaf Ulbrich Kanalmanagement (Ltg.) / Redakteur
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2501
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.