• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

AUSBLICK: Ein neuer Radwanderweg zum Frühling

06.01.2009

BOCKHORN In der Gemeinde Bockhorn zeichnet sich ab, dass im neuen Jahr einiges in Bewegung kommen wird. In einem Pressegespräch über künftige Entwicklungen wies Bürgermeister Ewald Spiekermann darauf hin, dass der Plan, auf der ehemaligen Bahnstrecke von Bockhorn nach Zetel einen Fuß- und Radweg zu bauen, konkrete Formen annehmen wird: „Bis Mai soll der Weg fertig sein."

Die Investitionen könnten sich auf rund 100 000 Euro belaufen, finanziert werden sie von den Gemeinden Zetel und Bockhorn, die in dieser Sache nach Auskunft Spiekermanns bestens kooperieren würden, und durch Zuschüsse. „Wir sind uns mit Zetel einig, dass wir im Hinblick auf Tourismus mehr unternehmen müssen. Der Radweg ist ein Super-Angebot für Einheimische und Urlauber."

Die beiden Eisenbahnbrücken auf der Strecke seien nicht so marode, dass sie dem Vorhaben entgegen stünden. Der Weg soll aus feinem Schotter bestehen und etwa anderthalb Meter breit sein. Er sei sich bewusst, so Spiekermann auf Nachfrage, dass der neue Weg durch ideales Rückzugsgebiet für Wild führen wird: „Es ist mir klar, dass die Idee den Jagdpächtern nicht gefällt." Die Gemeinde werde sich in Zusammenarbeit mit dem Schlossmuseum Jever um die Ausschilderung von fünf weiteren Radwanderwegen bemühen: „Da sind wir kräftig dabei."

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ebenfalls in Gang gebracht wird die Dorferneuerung im Bereich des Glockenturmes der „St. Cosmas und Damian Kirche". Die Finanzierung sei gesichert: „Das wird eine ganz schicke Ecke, eine schöne Ergänzung zum Ortsmittelpunkt, dem Marktplatz." Mit den Baumaßnahmen könne „im zeitigen Frühjahr" begonnen werden. Zudem, so der Bürgermeister weiter, hoffe er, dass sich „im nächsten halben Jahr" auch die Umgestaltung des Platzes vor dem Jugendzentrum realisieren lasse: „Das könnte ein weiterer Anziehungspunkt in Bockhorn werden." Im Zusammenhang mit der Dorferneuerung Lange Straße „hätten wir dann in ein bis zwei Jahren den kompletten Kern von Bockhorn auf Vordermann gebracht."

Aus dem sozialen Bereich kommt die Nachricht, dass die Wahl eines Seniorenbeirates bevorsteht: „Im Februar werden wir im Verwaltungsausschuss die ersten Vorbereitungen besprechen." Und auch eines der Lieblingsprojekte von Spiekermann, die Partnerschaft mit der ungarischen Gemeinde Vertèssomlò, wird fortgesetzt: „Im Mai ist eine kleine Gruppe von uns zur 275-Jahr-Feier nach Ungarn eingeladen worden. Im September wird dann wieder eine große Bockhorner Delegation nach Vertèssomlò fahren."

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.