• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Ein Stück Integration

01.09.2011

Eine Spende über 1500 Euro hat Falko Fricke von der Öffentlichen Landesbrandversicherung in Varel an drei Institutionen überreicht. Anfang August hatte Fricke sein 25-jähriges Firmenbestehen gefeiert und anstelle von Geschenken um Geldspenden gebeten. So kamen die 1500 Euro zusammen. 500 Euro nahmen Klaus Engler, Erika Lange und Anita Osterloh für die Vareler Tafel entgegen, ebenso 500 Euro Berni Thiele und Renate Gleba für die Hospizbewegung sowie 500 Euro Dieter Kanth für den Förderverein Freibad am Bäker. Fricke möchte mit dieser Spende die „kleinen, fleißigen Ameisen im Hintergrund unterstützen“. Die Aufgabe der Vareler Tafel ist es, in Zeiten zunehmender Bedürftigkeit dafür zu sorgen, dass Lebensmittel, die noch verwendbar, überzählig oder überproduziert sind, nicht vernichtet werden. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter transportieren Lebensmittel, die von den Anbietern zur Verfügung gestellt werden, zur Ausgabestelle. Mittwochvormittags werden die Waren in Varel durch 30 weitere Helfer geputzt und sortiert, so dass alle Vorbereitungen zur wöchentlichen Ausgabe, die von zehn Ehrenamtlichen durchgeführt wird, abgeschlossen sind. Die Hospizbewegung will sterbenden Menschen helfen und ihr Leben bis zum letzten Moment lebenswert gestalten. Der Grundgedanke, Sterbebegleitung ist Lebensbegleitung, prägt den Umgang mit Krankheit, Sterben, Tod und Trauer. Das Freibad am Bäker existiert seit 1952 und ist drei Monate pro Jahr geöffnet. Seit 1973 ist der Eintritt frei und befindet sich auf einem circa 11 000 Quadratmeter großen Grundstück, mit zwei separaten Becken. 80 000 Euro kostet das Schwimmvergnü?gen pro Saison. Trotz aller Finanzprobleme der Stadt und vieler Diskussionen, das Freibad zu schließen, wird es Jahr für Jahr wieder fü?r drei Monate geö?ffnet.

Die Volkshochschule Friesland-Wittmund hat 14 Migranten mit Zertifikaten für den erfolgreichen Besuch des Deutsch-Kursus belohnt. Die Dozentin Angelika Franzen und die Fachbereichsleiterin Cornelia Kleen-Ottersberg übergaben an neun Teilnehmer die Zertifikate „B1“ und waren Stolz über die hohe Anzahl, da so etwas noch nie vorgekommen sei. Drei Teilnehmer erhielten Zertifikate „ A1“ und zwei „A2“. Ziel des Kursus, der knapp ein halbes Jahr dauerte und 645 Stunden umfasste, ist es, den Migranten Schreiben, Lesen, Sprechen und Grammatik beizubringen. Mit „B1“ beherrschen sie die deutsche Sprache, darauf wurde in dem Sprachseminar hingearbeitet. Ute Leopold vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge betonte, dass die Sprache der Schlüssel zur Integration sei. Irina von Lienen vom Jobcenter Friesland bestätigte, dass mit dem Sprachkursus ein wichtiger Schritt in die Arbeitswelt getan sei.

 Besuch aus anderen Ländern haben einmal mehr Familien aus Varel. Die Mitglieder der Vareler Gruppe von Friendship Force International beherbergen sieben Teilnehmer der Weltkonferenz von Friendship Force International, die jetzt in Hamburg stattfand. In der Gruppe sind unter anderem Gloria Caulfield und John Caulfield (Gold Coast, Australien), Margaret Jamieson und Peter Jamieson (Broadbeachwaters/Queensland, Australien), Gary Mitchner (Dayton, Ohio/USA), Ilana Sigal und Amir Sigal (Caesarea, Israel), berichtete Friendship-Force-Vorsitzende Birgit Wagner. Zum Besuchsprogramm gehört der obligatorische Varel-Tag mit dem Besuch im Rathaus und der Empfang bei Bürgermeister Gerd-Christian Wagner. Am Sonnabend endet der Besuch der kleinen Gruppe in Varel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.