• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Einsatz für plattdeutsche Sprache

20.04.2010

Die Kreisarbeitsgemeinschaft der Landfrauenvereine Friesland-Wilhelmshaven hat einen neuen Vorstand: Die bisherige erste Vorsitzende Meike Hajen (Mennhausen) und die langjährige Pressewartin Edda Bruns (Schilldeich) hatten sich nicht zur Wiederwahl gestellt. Im neuen, gleichberechtigten Vorstand werden für die nächsten Jahre Anke Eden-Jürgen (Förriesdorf), Helga Kickler (Feldhausen), Ellen Kromminga-Jabben (Bassens), Anja Melchers (Cleverns) und Alexandra Stolz (Wittmund) zusammenarbeiten. Erika Lübben bleibt Geschäftsführerin.

Um die plattdeutsche Sprache in Friesland zu erhalten, haben die beiden Plattdeutsch-Beauftragten des Landkreises zahlreiche Ehrenamtliche als Verstärkung gewonnen: Allein im Nordkreis haben sich 22 Ehrenamtliche gemeldet, die gemeinsam mit Georg Schwitters und Wolfgang Busch die Sprache pflegen wollen. Meike Baumann, Helga Cornelius, Gerd Christoffers, Heinz-Gerke Folkerts, Klaus-Peter Fröhling, Anja Gerriets, Gerold Gorath, Christoffer Groninger, Edith Harms, Manfred Heuermann, Edzard van Hülsen, Horst Janssen, Gerda Rockel, Elfriede Schwitters, Anna Marie Schlumperger, Herbert Steinhagen, Meike Ulfers und Doris Wolken trafen sich jetzt in Jever zum Erfahrungsaustausch, begrüßt von Stefan Thöle, Fachbereichsleiter für Bildung und Kultur. Vor allem für ihre Arbeit in Schulen und Kindergärten können die Plattdeutsch-Beauftragten jede Hilfe brauchen. Für sie und ihre Mitstreiter gibt es auch neben der Arbeit in den Schulen viel zu tun: Vom 25. September bis 3. Oktober wird die kreisweite Plattdeutsch-Woche in eine neue Auflage gehen, und das plattdeutsche Buch „22 Vögels ut Frees-land“ hat so reißenden Absatz gefunden, dass bereits eine neue Auflage gedruckt worden ist.

Mit „Richtiger Ernährung im Alter“ hat sich die Selbsthilfegruppe Schlaganfall im DRK-Kreisverband Jeverland jetzt befasst. Die Leiterin der Selbsthilfegruppe, Leonore Gundlach, hatte zu dieser Veranstaltung als Referentin die jeversche Fachärztin Annemarie Täschner gewonnen. Als „Überraschungsgast“ hatte sie ihre Schwägerin mitgebracht, die Ernährungsberaterin Astrid Koester aus Düsseldorf. Sie stellte ihre Ausführungen unter das Motto: „Ernährung soll nicht ihr Feind sein,  sondern ihr Freund“. Laut Täschner bietet der Wochenmarkt ideale Bedingungen, zumal dort alle saisonalen Gemüse- und Obstsorten zu bekommen seien. Wichtig sei beim Einkauf, auf Klasse statt auf Masse zu achten. Gerade bei älteren Menschen gehe es darum, eine hohe Nährstoffdichte zu erreichen, aber auf überflüssige Kalorien zu verzichten. „Gesunder Umgang mit Fett macht fit“, berichtete Ernährungsberaterin Astrid Koester und empfahl, die oft gelobte Margarine zu meiden und sparsam Butter zu verwenden.

Im Eisenbahner- Sportverein Jever ist das Vogelschießen in jedem Jahr ein kleiner Höhepunkt. Präsident Peter Langer hieß dazu die sportlichen Gäste aus der Marienstadt jetzt auf dem Stand des Schützenvereins Schortens willkommen, er hatte mit Hilfe seines Sportwarts Dieter Kalweit einen angenehmen Aufenthalt für die Aktiven des Eisenbahner- Sportvereins vorbereitet. Unter Leitung des Sportwarts der Eisenbahner, Gerhard Janßen, traten 16 Schützen um die Würde des neuen Vogelkönigs an. Fast drei Stunden nahm der spannende Wettbewerb in Anspruch, dann verkündete Sportwart Janßen das Ergebnis: Zur Vogelkönigin rief er Jutta van Laaten-Vossen (ovales Bild Mitte) aus. Diese hatte einen doppelten Erfolg erzielt und auch den Rang des ersten Ritters belegt. Zweiter Ritter wurde Rainer Janowsky. In einem zweiten Wettbewerb hatten die Eisenbahner die Jahres-Ehrenscheibe aufgelegt. Diese ging in diesem Jahr an Dieter Vossen.

Statt Grünkohl gab es beim traditionellen Kohlessen der Werkstatt für behinderte Menschen in Jever diesmal „gutbürgerliche Küche“. Mehr als 300 Beschäftigte und ihre Angehörigen trafen sich im „Schützenhof“ Jever. Einrichtungsleiter Lothar Steinbach hatte unter anderem einen Dudelsackspieler im zünftigen Schottenrock engagiert, zudem wurde der „Kohlpokal“ ausgespielt. Für Bewegung sorgte ein Disc-Jockey.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.