• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Natur: Hier blüht es schon im Frühjahr

15.04.2019

Ellenserdamm Im Frühjahr erwacht die Natur zum Leben und in vielen Gärten gibt es schon jede Menge Blüten zu sehen. Einer davon ist der Garten von Tanja Bohlken in Ellenserdamm. Sie hat am Sonntag unter dem Motto „Frühlingserwachen“ Besucher in ihren Garten eingeladen. Veranstalter dieses „Tags der offenen Gärten“ war die Gesellschaft der Staudenfreunde.

In ihrem versteckten Paradies aus unendlich vielen Blumen und Pflanzen kam Tanja Bohlken mit vielen Besuchern ins Gespräch. Geschwungene Wege, Rundbögen aus Buchen, Rosenbögen und Buchsbaumhecken, Sitzecken, ein kleiner Pavillon und die Terrasse bieten immer einen anderen Blick in den Garten. Schon mehrmals besuchten die Freundinnen Doris Lühken und Elisabeth Eichhorn aus Varel diesen Garten. „Wir verfolgen das Wachsen und Gedeihen der Pflanzen“, sagte Doris Lühken. Beide haben schon einiges im eigenen Garten nachgemacht.

Sie kamen dieses Mal auch über die Insektenbeiträge der NWZ ins Gespräch, denn 2019 ist „Insektenjahr“ bei der Nordwest-Zeitung. Tanja Bohlken sagte: „Oft wird nur von Blumenwiesen gesprochen, doch im Garten kann es das ganze Jahr blühen.“ Das fängt im Januar mit den Schneeglöckchen, dem Winterling, der Chinesischen Winterblüte oder auch dem Lungenkraut an. Es folgen Krokusse und Märzenbecher. Auch die weiße Johannisbeere und viele Weidenarten blühen im zeitigen Frühjahr und dann kommen so langsam die Blumenwiesen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gewächse sollten erst im Frühjahr zurückgeschnitten werden, so können sich die Samen entwickeln und ausbreiten, rät Tanja Bohlken. Außerdem seien sie eine Nahrungsquelle für Vögel. Einen Rückzugsort für Insekten könne man leicht mit einem Tontopf gestalten, der wird mit Stroh oder Heu gefüllt und an eine ruhige Stelle im Garten gelegt.

Beim Rosenkauf sollte man im Interesse der Insekten lieber welche mit offenen Blüten nehmen, als die beliebten geschlossenen Kugelblüten. Und seine Pflanzen sollte man sich aus guten Baumschulen oder vom Nachbarn holen, findet Tanja Bohlken. Dann steht so einem das ganze Jahr blühenden Garten wie bei Familie Bohlken nichts im Wege. Das nächste Mal kann der Garten an der Blauhander Straße 49 in Ellenserdamm am Muttertag besucht werden.


Ein Spezial unter   www.nwzonline.de/insektenjahr 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.