• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Freie Fahrt auf Ortsumgehung Schortens

07.12.2012
NWZonline.de NWZonline 2015-07-23T22:26:29Z 280 158

Straßenbau:
Freie Fahrt auf Ortsumgehung Schortens

Schortens Nach jahrzehntelanger Planung, nach ebenso langen politischen und juristischen Auseinandersetzungen und zwölf Jahre nach Fertigstellung der Ortsumgehung Jever ist jetzt auch die Ortsumgehung Schortens als letzter Abschnitt der neuen B 210 zwischen Jever und dem Autobahnkreuz Wilhelmshaven fertiggestellt. Ab diesem Freitag, 7. Dezember, kann auf dem 5,6 Kilometer langen Abschnitt der Verkehr rollen.

Am Nachmittag werden der parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann, sowie Staatssekretär Oliver Liersch vom Niedersächsischen Verkehrsministerium im Beisein zahlreicher Gäste des öffentlichen Lebens an der Anschlussstelle Schortens das Absperrband durchtrennen und die Straße für den Verkehr freigeben. Es folgen ein Autokorso zur Anschlussstelle Moorwarfen sowie eine Feierstunde im Bürgerhaus. Nach dem offiziellen Teil auf der Straße können ab dem späten Nachmittag die Autos über die neue Bundesstraße fahren. Zuvor wird auf der alten B 210 noch der Anschluss ans Autobahnkreuz beseitigt.

Rund 45 Millionen Euro hat das Verkehrsprojekt inklusive mehrerer Brückenbauwerke gekostet, das nun auch in den Ortsteilen Ostiem und Heidmühle für eine Entlastung des Durchgangsverkehrs sowie für geringere Unfallzahlen und eine schnellere Verbindung zur Autobahn 29 sorgen soll.

Baubeginn war am 7. Juli 2009: Niedersachsens damaliger Wirtschafts- und Verkehrsminister Philipp Rösler setzte den symbolischen ersten Spatenstich. Dreieinhalb Jahre später ist die Straße fertiggestellt, gut ein Vierteljahr früher als geplant.

Bis Anfang 2013 werden noch restliche Arbeiten erledigt: So wird unter anderem der „Ostiemer Berg“ zurückgebaut. Dort verschwindet in Kürze die Ampelanlage, dann gibt es dort nur noch eine Grund­stücks­zuwegung zu einem Reiterhof am Schlüchternser Weg und zur Hofstelle Brant­stätte. Auch der Abbieger Richtung Sande wird neu zugeschnitten.

Verändern wird sich mit der neuen Verkehrsführung auch die Einmündung des Nordfrostrings auf die alte B 210. Der Nordfrostring soll statt wie bisher im rechten Winkel dann in einer sanften Kurve auf die alte B 210 führen. Die Anbindung des neuen Kreisverkehrs auf der alten B 210 an die Plaggestraße baut 2013 der Landkreis.