• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Beschluss Erneut Vertagt: Jevers Hunde müssen weiter auf Freilauffläche warten

16.09.2016

Jever Zu weit weg, zu teuer – und die andere Fläche sei viel schöner: Jevers Grüne, SPD und SWG haben am Donnerstag den Beschluss über die Einrichtung einer Hundefreilauffläche in Jever erneut vertagt – wegen weiteren Beratungsbedarfs in den Fraktionen.

Die Mitglieder des Freizeit- und Tourismusausschusses hatten sich zuvor die von der Stadt präferierte Fläche An der Kleiburg an der nördlichen Stadtgrenze sowie die ehemalige Bismarckwarte zwischen Mühlenstraße und Sillensteder Landstraße angesehen.

„Das Gelände Bismarckwarte habe ich zum ersten Mal angeschaut, es gefällt mir besser als die Fläche An der Kleiburg“, begründete Marianne Rasenack ihren Antrag auf Vertagung. Die Bismarckwarte, ehemalige Mülldeponie, war bereits 2013 bis 2015 als Hundefreilauffläche in der Diskussion. Die Initiative „Leinen los“, die sich seit 2009 für die Ausweisung einer Fläche, auf der Hunde ohne Leine laufen dürfen, einsetzt, hatte sie damals ins Gespräch gebracht. Letztlich scheiterte die Ausweisung am Haftungsausschluss: Da es sich um eine ehemalige Deponie handelt, müsste die Stadt sich versichern. Das betonte Bürgermeister Jan Edo Albers auch jetzt wieder.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die SWG und die Grünen sehen zudem im leer stehenden Gewerbegebiet Am Leeghamm eine gute Hundefreilauffläche – doch dagegen wehrt sich Kämmerer Dietmar Rüstmann: Dazu seien die Gewerbegrundstücke zu teuer und zu wertvoll.

Rasenack brachte noch eine weitere Fläche am Schurfenser Weg vor der Brücke übers Tief ins Gespräch – doch die gehört gleich drei Eigentümern und wird landwirtschaftlich bewirtschaftet.

Nun wird erneut beraten – wie seit sieben Jahren bereits. Seit 2009 waren fünf verschiedene Flächen im Gespräch. Aus keiner wurde bislang eine Hundefreilauffläche. „Dieser Knoten muss endlich durchschlagen werden. Wenn wir die Leinenpflicht in der Stadt beibehalten wollen, müssen wir Hundehaltern eine Alternative bieten“, mahnte Arnulf Hartl (FDP). Ohne Erfolg.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.