• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

KAMPAGNE: Friesisch-herbe Motive von der Insel

30.06.2007

WANGEROOGE /JEVER Seit zwei Jahren macht sich das Friesische Brauhaus zu Jever mit der Sammelaktion „Jede Kiste schützt die Küste“ für den Naturschutz in der Heimatregion stark. „Gesicht“ der Kampagne war bislang der Horumersieler Krabbenfischer Günter Ihnken.

Jetzt bekommt Ihnken Unterstützung: Neben dem Fischer sind künftig auch drei aktive Naturschützer aus der Region auf den Plakaten des Friesischen Brauhaus zu sehen. Ab Sommer lächeln Carina Jacobs (29), Umweltpädagogin im Regionalen Umweltzentrums (RUZ) aus Schortens, Tylke Krüger (28), Projektleiterin des Naturerlebnis-Abzeichen Ostfriesland und Mitglied im Mellumrat, sowie Gundolf Reichert (35), Landschaftsplaner und Mitglied der Ornithologischen Vereinigung Ostfriesland (OVO), von den neuen Jever-Plakaten.

„Wir wollten auch bei der Fortsetzung der Kampagne keine professionellen Werbegesichter sondern individuelle Persönlichkeiten mit Charakter“, erklärt Wolfgang Speth, Geschäftsführer des Friesischen Brauhauses zu Jever.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Bilder für die Plakate entstanden Mitte Mai auf Wangerooge auf einem Dünenkamm östlich der Naturschutzstation des Mellumrats. Dort wird ab Sommer die von der Naturschutzstiftung und dem Friesischen Brauhaus zu Jever finanzierte neue Wangerooger Aussichtsplattform stehen, die einen störungsfreien Blick auf die Landschaft und Vogelwelt der Insel bietet (die NWZ berichtete).

„Während der Foto-Aufnahmen präsentierte sich das Wetter traditionell norddeutsch, so dass typisch friesisch-herbe Motive entstanden sind“, berichtet Brauhaus-Sprecherin Ira Beckmann.

Der erste professionelle Fototermin war für die drei Naturschützer noch etwas ungewohnt. „Ich war überrascht, wie viel Geduld man mitbringen muss. Aber man gewöhnt sich sehr schnell daran und es macht richtig Spaß“, erzählte Gundolf Reichert.

Die neuen Plakat-Motive werden von Juli bis August im Kerngebiet der Marke Jever in Niedersachsen zu sehen sein.

Bei der ersten bundesweiten Naturschutz-Aktion hatte sich das Friesische Brauhaus für die Brut- und Rastvögel in der Küstenregion engagiert. Anfang 2006 überreichte das Brauhaus einen Scheck über stolze 130 000 Euro an die Naturschutzbehörde des Landkreises Friesland.

Im Sommer 2006 wurde die Kampagne regional fortgesetzt, 40 000 Euro kamen dabei zusammen.

Um die Auswahl und Betreuung der Umwelt-Projekte kümmert sich die neu gegründete Naturschutzstiftung Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven. Neben dem Friesischen Brauhaus gehören die Landkreise Friesland und Wittmund sowie die Stadt Wilhelmshaven zu den Gründungsmitgliedern.

Brauhaus

engagiert sich für Naturschutz

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.