• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

,Weiter so‘ nicht zu akzeptieren

11.12.2019

Friesland Die Landwirte brauchen Unterstützung: Die CDU Friesland hat über die Kreistagsfraktion eine Resolution in den Kreistag eingebracht. CDU-Kreisvorstand und -Kreistagsfraktion fordern darin ein klares Bekenntnis zur Zukunft der Landwirtschaft in Friesland.

„Deutschlandweit protestieren Landwirte, die um den Fortbestand ihrer Branche fürchten. Immer neue Regelungen erfordern Investitionen und Arbeitsaufwand in den Betrieben, dem in keiner Weise entsprechende Erlöse entgegenstehen“, sagt Kreisvorsitzende Christel Bartelmei.

Auch aus Friesland hatten sich viele Landwirte mit ihren Traktoren auf den Weg nach Oldenburg, Hamburg und Berlin gemacht, um gegen weiter verschärfte Düngeregeln und das geplante Insektenschutzprogramm zu demonstrieren. „Die geplanten Verordnungen gefährden inzwischen die Existenz“, der Landwirte, glaubt auch die CDU.

Sie habe mit vielen betroffenen Landwirten gesprochen, sagt Kreisvorsitzende Bartelmei. Und im August hatte sich die agrarpolitische Sprecherin der CDU-Bundestagsfraktion Gitta Connemann den Fragen der Landwirte Frieslands gestellt.

„Mit 45 000 Hektar landwirtschaftlich genutzter Fläche und den Schwerpunkten Milchviehhaltung und Ackerbau ist die Landwirtschaft nicht nur ein großer Wirtschaftsfaktor in Friesland, sondern sie prägt auch die Landschaft – das Aushängeschild unserer Region“, schreibt die CDU in ihrer Resolution.

Somit seien bei den zunehmenden Betriebsaufgaben der vorwiegend familiengeführten Betriebe nicht nur die landwirtschaftliche Branche an sich, sondern auch der Tourismus, das Handwerk, Handel und Baugewerbe sowie die regionalen Banken in Friesland unmittelbar betroffen. „Wenn wir ein ,Weiter so‘ akzeptieren und jetzt nicht für unsere Landwirte aufstehen, gefährden wir den Wohlstand unserer gesamten Region“, betont die CDU.

Die CDU-Kreistagsfraktion hat ihre Resolution per Eilantrag eingebracht – diskutiert und zur Abstimmung gestellt werden soll sie im Kreistag am 18. Dezember.

„In Friesland gehen Landwirtschaft und Naturschutz Hand in Hand, so wurden alleine 2018 auf rund 81 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche Blühflächen angelegt. Durch die geplanten Maßnahmen drohen den Landwirten massive Flächeneinbußen von mindestens 15 Prozent“, sagt auch Kreistagsmitglied Heide Bastrop.

Die CDU-Fraktion fordert den Kreistag und den Landrat auf, sich fraktionsübergreifend und geschlossen in Hannover, Berlin und Brüssel für Frieslands Betriebe einzusetzen.

Die Resolution beinhaltet die Forderungen,
 dass  politische Entscheidungen zur Landwirtschaft ausschließlich auf neutralen, wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren,
  der Kooperation und Freiwilligkeit Vorrang vor Verboten und Auflagen einzuräumen ist,
  Insektenschutz nur im Dialog und in Kooperation mit den Landnutzern umzusetzen ist,
  beim Gewässerschutz stärker regional und verursachergerecht differenziert wird und die bereits bestehenden Kooperationen zu stärken sind,
  Klimaschutzleistungen der Landwirtschaft zu honorieren sind,
  zur Sicherung der Weidehaltung ein aktives Wolfsmanagement umzusetzen ist,
  Verschärfungen der Schutzstatus von Natur und Landschaft und Ausgleichsmaßnahmen nicht zu weiteren Nutzungseinschränkungen für die bestehenden landwirtschaftlichen Flächen führen
  der Vertrauensschutz für Investitionen nicht durch immer neue Auflagen aufgegeben wird.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.