• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Landwirtschaft: Alle Fragen sind erlaubt

20.06.2019

Friesland Alle zwei Jahre öffnen Landwirte landauf landab ihre Betriebe – sie laden zum Hof-Frühstück ein und führen Interessierte durch ihren Betrieb. Zum fünften Mal sind auch Höfe in Friesland dabei – zwei im Nordkreis, drei im Südkreis. Organisiert wird „Frühstück sucht Gast“ von den Kreislandfrauen Friesland und dem Kreislandvolkverband Friesland.

das sind die Gastgeber-Höfe

Fünf Betriebe in Friesland beteiligen sich an „Frühstück sucht Gast“:
 Familie Schild, Wangerland, Tel. 04464/393
 Familie Oltmanns, Schortens, Tel. 04461/ 91 83 63
 Familie Meinen, Grabstede, Tel. Tel. 04452/518
 Fam. Hullmann/Kleyhauer, Varelerhafen, Tel. 0172/ 41 87 846
 Familie Haase, Varel-Seghorn, Tel. 04451/6055

Anmeldungen sind zur Planung notwendig – Interessierte melden sich direkt beim jeweiligen Hof an. Die Teilnahme kostet 15 Euro, Kinder bis sechs Jahre sind frei.

Frühstück sucht Gast findet am 7. Juli von 10 bis 13 Uhr statt: nach dem Frühstück gibt es einen Betriebsrundgang.

Mehr Infos unter www.fruehstueck-sucht-gast.de

„Für uns ist sehr wichtig, dass sich Betriebe öffnen“, sagt Kreislandvolk-Geschäftsführer Manfred Ostendorf: Das Frühstücksformat biete gute Gelegenheiten für Interessierte, Fragen zu stellen und sich alles erklären zu lassen. „Und die Landwirtschaft zeigt, dass sie transparent arbeitet. Wir haben nichts zu verbergen“, betont Ostendorf.

Selbst wenn sie wollten – Ingo und Jennifer Oltmanns können gar nicht verbergen, was auf ihrem Hof an der Eilkstraße in Schortens geschieht, dazu liegt der Betrieb einfach zu zentral. „Zudem freuen wir uns über jeden, der vorbeischaut – egal wann“, sagt Jennifer Oltmanns. Kindergarten- und Schulkinder sind regelmäßig zu Besuch, und alle anderen lädt sie offen ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Oltmanns bewirtschaften den Hof seit 2003, Ingo Oltmanns hatte zuvor einen kleineren Hof im Wangerland. Es ist ein reiner Milchviehbetrieb mit 330 Kühen und Nachzucht. Zudem baut er auf 240 Hektar Futter an – zum größten Teil ist es Grünland, auf 45 Hektar wächst Mais. Zwei Melkerinnen, zwei Festangestellte, zwei Azubis und ein Praktikant arbeiten im Betrieb mit.

„Ein Vorteil der zentralen stadtnahen Lage ist, dass wir nicht die ganz großen Probleme haben, Mitarbeiter zu finden“, sagt Ingo Oltmanns. Auf der anderen Seite gilt es, gute Nachbarschaft zu pflegen. „Wir nehmen Rücksicht, zum Beispiel beim Güllefahren: Freitagnachmittags fahren wir eben nicht noch schnell drei Hänger voll weg“, berichtet er. Und: „Bei unserer Lage stehen wir einfach in der Öffentlichkeit – das muss uns immer bewusst sein.“

Auch für Tina Schild ist das keine Frage: „Wir müssen mit offenen Karten spielen.“ Auch der Hof Schild im Elisabethgroden beteiligt sich an der Frühstücks-Aktion. Es ist der einzige Hof der fünf Gastgeber-Betriebe mit einer anderen Ausrichtung: Die Schilds betreiben Ackerbau und Schweinemast, alle anderen sind Milcherzeuger.

Für Heike Langediers vom Kreislandfrauenverein, Koordinatorin der Aktion, ist wichtig, dass bei „Frühstück sucht Gast“ deutlich wird, dass die Friesländer Landwirte gute und hochwertige Lebensmittel produzieren. Und: „Man darf wirklich jede Frage stellen“, weiß sie. Denn Ziel der Aktion ist, dass Interessierte sich ganz in Ruhe anschauen können, wie in der Landwirtschaft gearbeitet wird. „Denn immer weniger Menschen haben einen direkten Bezug zur Landwirtschaft und können sich nicht vorstellen, dass moderne Arbeitsabläufe im Betrieb mit dem Tierwohl und nachhaltigem Umgang mit unseren Kulturflächen vereinbar sind.“

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.