• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Ärzteschaft Der Kreisstelle Wilhelmshaven: Bei Verdacht auf Coronavirus – so verhalten Sie sich richtig

28.02.2020

Friesland /Wilhelmshaven Noch gibt es in Niedersachsen keinen bestätigten Infektionsfall mit dem Coronavirus. Doch laut Klaus-Peter Schaps, Vorsitzender der Kreisstelle Wilhelmshaven der Kassenärztlichen Vereinigung und Facharzt für Innere Medizin, ist zu befürchten, dass in Kürze auch hier die ersten Infektionsfälle auftreten.

Er ruft zu Besonnenheit auf. Vor allem bittet die Kassenärztliche Vereinigung für die Ärzteschaft jedoch jeden darum, beim Verdacht auf eine Corona-Infektion folgende Verhaltensregeln zu berücksichtigen.

Was sind die Symptome?

Wie andere Erreger von Atemwegserkrankungen kann eine Infektion mit dem Coronavirus zu Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber führen. Einige Betroffene leiden auch an Durchfall. Bei manchen nimmt das Virus einen schwereren Verlauf mit Atemproblemen und Lungenentzündung. Dass man sich mit dem Coronavirus angesteckt hat, ist nur wahrscheinlich, wenn man vor Kurzem mit einem nachgewiesen Infizierten Kontakt hatte, betont Schaps.

Bei Verdacht auf keinen Fall in die Praxis gehen!

Wenn man nicht ausschließen kann, dass man sich mit dem Coronavirus infiziert hat, sollte man unbedingt telefonisch Kontakt zu seiner Hausarztpraxis aufnehmen. „Dort erfährt man, ob und wie mit einem Verdachtsfall in der Praxis umgegangen wird“, so Schaps. Auf keinen Fall soll ein Patient mit dem Verdacht einer Corona-Infektion einfach ohne Vorankündigung in die Praxis kommen.

Die telefonische Kontaktaufnahme zur Arztpraxis dient dazu, dass die Praxis entsprechende Schutzmaßnahmen treffen kann, erläutert Schaps: „Für die Untersuchung und Beurteilung der Verdachtsfälle werden in den Praxen dann Termine außerhalb der normalen Sprechzeiten oder gesonderte Untersuchungsbereiche eingerichtet.“ Denn natürlich ist oberstes Ziel, eine weitere Verbreitung des Virus’ zu verhindern.

Sollte die Praxis telefonisch nicht erreicht werden können, muss der Patient sich durch lautes Klopfen an der Praxistür bemerkbar machen. „Auf keinen Fall sollte der Patient die Praxis betreten ohne vorher anzukündigen und darauf hinzuweisen, dass er eine Corona-Infektion befürchtet“, betont Schaps.

Hygiene-Tipps beachten

Klaus-Peter Schaps weist für die Ärzteschaft darauf hin, dass Hygienemaßnahmen, wie sie bei jeder Erkältung gelten, zur Vermeidung einer Ansteckung mit dem Corona-Virus als Erstmaßnahme unbedingt berücksichtigt werden sollten. Sie sollten also regelmäßig und gründlich die Hände waschen und mindestens einen Meter Abstand zu anderen Personen halten. Ob das Tragen eines Mundschutzes eine Infektion vorbeugen kann, ist offen.

Fünf Schritte zum gründlichen Händewaschen

1. Halten Sie die Hände zunächst unter fließendes Wasser. Die Temperatur können Sie so wählen, dass sie angenehm ist.

2. Seifen Sie dann die Hände gründlich ein – sowohl Handinnenflächen als auch Handrücken, Fingerspitzen, Fingerzwischenräume und Daumen. Denken Sie auch an die Fingernägel. Hygienischer als Seifenstücke sind Flüssigseifen, besonders in öffentlichen Waschräumen.

3. Reiben Sie die Seife an allen Stellen sanft ein. Gründliches Händewaschen dauert 20 bis 30 Sekunden.

4. Danach die Hände unter fließendem Wasser abspülen. Verwenden Sie in öffentlichen Toiletten zum Schließen des Wasserhahns ein Einweghandtuch oder Ihren Ellenbogen.

5. Trocknen Sie anschließend die Hände sorgfältig ab, auch in den Fingerzwischenräumen. In öffentlichen Toiletten eignen sich hierfür am besten Einmalhandtücher.

Nusten- und Nies-Etikette

1. Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg.

2. Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Verwenden Sie dies nur einmal und entsorgen es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel. Wird ein Stofftaschentuch benutzt, sollte dies anschließend bei 60°C gewaschen werden.

3. Und immer gilt: Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen!

4. Ist kein Taschentuch griffbereit, sollten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten und sich ebenfalls dabei von anderen Personen abwenden.


Spezial zum Corona-Virus unter   www.nwzonline.de 

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.