• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Peldemühle: Frischer Wind für ehrenamtliche Müller

26.04.2012

NEUSTADTGöDENS Die Oberahmer Peldemühle am Ortsausgang von Neustadtgödens bekommt „frischen Wind“ und „junges Blut“: Kai Kasper (28) und seine Lebensgefährtin Katja Schüler (27) werden künftig das bisher dreiköpfige Team der ehrenamtlichen Windmüller Dietmar Weiß, Karl-Edzard Heeren und Wolfgang Kasper verstärken.

Die beiden jungen Leute lassen sich seit vergangenem Herbst zum Windmüller ausbilden. Die Kosten in Höhe von jeweils 350 Euro für die einjährige Ausbildung, die überwiegend an den Wochenenden in Bremen stattfindet, übernimmt der Förderverein Oberahmer Peldemühle. Dessen Mitglieder trafen sich jetzt in Neustadtgödens zu ihrer Jahreshauptversammlung.

Die Peldemühle, in deren Erhalt und Wiederinbetriebnahme in den vergangenen Jahren rund 230 000 Euro an Spendengeldern und Fördermitteln geflossen sind und an der sich seit Pfingsten 2010 auch wieder die Flügel drehen, ist bereits wieder eingerüstet: In den kommenden Wochen sollen das Mauerwerk saniert und Maler- sowie Holzschutzarbeiten vorgenommen werden, erläuterte Klaus Oltmann vom Förderverein. Rund 60 000 Euro seien dafür eingeplant. Für die Pflasterung des Außengeländes reicht das Budget in diesem Jahr noch nicht – dazu fehlen noch rund 10 000 Euro.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wenn die aktuell anstehenden Arbeiten erledigt sind, dann haben wir die Mühle richtig gut in Schuss“, so Klaus Oltmann. 2013/14 sollen auch die letzten Restarbeiten fertig sein.

An einem technischen Baudenkmal wie einer Mühle gibt es immer etwas zu reparieren und instand zu halten – und das kostet Geld. Für den Förderverein ist also auch über 2014 hinaus noch manches zu tun.

Die Oberahmer Peldemühle ist ein doppelstöckiger Galerieholländer, erbaut im Jahre 1764. Die Mühle ist in Privatbesitz. Die Gemeinde Sande und der Förderverein haben mit der Eigentümerin einen Nutzungsvertrag geschlossen, um das Bauwerk erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich machen zu können. Die Windmüller sind jeden Sonntag von 11 bis 16 Uhr vor Ort.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.