• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Laster kippt auf die Seite – A29 voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Unfall Beim Ahlhorner Dreieck
Laster kippt auf die Seite – A29 voll gesperrt

NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Generationswechsel bei CDU eingeleitet

27.01.2007

VAREL Die CDU Varel hat einen neuen Vorstand. Ingo Langer wurde mit großer Mehrheit gewählt.

von Hans Begerow VAREL - „Man soll gehen, so lange man noch laufen kann“, zitierte der scheidende CDU-Stadtverbandsvorsitzende Peter Nieraad den Alt-Bundespräsdidenten Gustav Heinemann. Nieraad trat bei der Wahl zum Vorstand des Stadtverbands nicht erneut an und schlug Ingo Langer, den stellvertretenden Vorsitzenden der CDU-Ratsfraktion als Nachfolger vor. Mit großer Mehrheit, 24 von 27 Stimmen, wählten ihn die Mitglieder des CDU-Stadtverbands zum neuen Vorsitzenden.

Ebenfalls mit großer Mehrheit wurden Dirk Brumund und Hergen Eilers als Stellvertreter gewählt, Peter Möller als neuer Schriftführer. Zwei Kandidaten gab es um das Amt des Schatzmeisters. Karin Lehmann löste Günter Mehrens ab, der erneut kandidiert hatte.

Unter den Gästen begrüßte Alt-Vorsitzender Peter Nieraad den CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Werner Kammer, der die komplikationslose Wahl zum neuen Vorsitzenden leitete. Die CDU Friesland habe ein großes Interesse an einem aktiven Stadtverband Varel, „der uns unterstützt“, sagte Kammer.

In seinem Rechenschaftsbericht ging Peter Nieraad noch einmal auf das abgelaufene Jahr 2006 ein, das unter dem Zeichen der Kommunalwahl stand. „Die Vorbereitung war ganz hervorragend“, sagte Nieraad, der zugleich einräumte, dass man ein Ziel nicht erreicht habe, nämlich die absolute Mehrheit der SPD in Varel zu brechen. Die Erneuerung der CDU Varel sei dagegen angegangen worden mit einem guten Kandidaten-Mix. Zu den Aktivitäten zählten diverese Wahlkampfstände, eine Veranstaltung mit Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen, der Neujahrsempfang für die Ehrenamtlichen, die Muttertagsaktion, die Informationsveranstaltung zum Bahnhofsumbau und auch das gemeinsame Boßeln mit den Christdemokraten aus Bockhorn und Zetel. Ein weiteres Thema sei der Verkauf der Kläranlage gewesen, den man nicht habe verhindern können, bedauerte Nieraad.

Der neue Vorsitzende Ingo Langer hofft auf die breite Unterstützung aus Basis und Vorstand. Man habe den „Generationswechsel signifikant eingeleitet, gleichwohl sehe ich mich als Übergangskandidat“, sagte der Unternehmer. MdB Hans–Werner Kammer berichtete aus Berlin. Die Bundes-CDU sei mit ihren Gesetzesinitiativen auf einem guten Weg.

Vorstand

Dem Vorstand der CDU Varel gehören an: Ingo Langer (Vorsitzender, neu für Peter Nieraad), Dirk Brumund (Stellvertreter, wie bisher), Hergen Eilers (Stellvertreter, neu für Annegret Siebrecht); Peter Möller (Schriftführer, neu für Karin Dierenga), Karin Lehmann (Schatzmeisterin, neu für Günter Mehrens); Beisitzer: Jürgen Rathkamp, Jürgen Bornefeld (wie bisher), Ulf Bergelt, Jens Haar, Ulrike Klostermann, Helga Scharnau-Koop (neu).

Der CDU Varel gehören 93 Mitglieder an.

Der bisherige Vorsitzende und Ratsherr Peter Nieraad hatte den Vorsitz im Stadtverband vor knapp acht Jahren im Mai 1999 übernommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.