• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Blick hinter Ziegelei-Kulissen

20.05.2019

Grabstede Interessante Einblicke in ihre tägliche Arbeit gewährten am Sonntag die Mitarbeiter der Bockhorner Klinkerziegelei. Bei laufendem Betrieb konnten sie hunderte Besucher durch die großen Betriebshallen führen. Der Rundgang führte an allen Produktionsschritten vorbei. Angefangen mit der Rohstoffhalle, wo der hauptsächlich verwendete Bockhorner Lehm, aber auch Material aus Hahn-Lehmden und dem Westerwald, gelagert wird. Daraus werden, je nach gewünschter Zusammensetzung und Farbgebung der Klinker, Betriebsmassen gemischt.

Über Förderbänder gelangt die Masse zur Strangpresse oder der Handstrichpresse. Letztere wurde erst vor wenigen Tagen in Betrieb genommen. „Deshalb machen wir diesen Tag der offenen Tür, um sie vorzustellen“, sagte Geschäftsführer Ernst Buchow. Das Unternehmen erhielt für die neue Maschine, mit der die Klinkerziegelei ein neues Marktsegment erschließen will, einen Investitionszuschuss von 25 Prozent (bei einem Investitionsvolumen von 1,3 Millionen Euro) vom Landkreis Friesland. Voraussetzung dafür war unter anderem, dass neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Die nun entstandenen Rohlinge werden 72 Stunden lang getrocknet und gelangen schließlich in den 125 Meter langen Brennofen, durch den sie bei 1200 Grad etwa 120 Stunden geschoben werden. Nach dem Auskühlen folgt die Verpackung und es geht zur Lagerung auf den Hof, von wo aus die Bockhorner Klinker ihre Reise in die ganze Welt antreten. Pro Tag verlassen etwa 50 000 Klinker in mehr als 100 Sorten das Werk.

Erstaunlich fanden viele Besucher, dass hier vieles von vollautomatischen Maschinen erledigt wird und die Mitarbeiter meist nur kontrollieren müssen.

Vor den Werkhallen gab es ein Rahmenprogramm für Familien: Für Musik sorgten die Musik- und Showband Grabstede und die Samba-Gruppe Sambarracuda. Angeboten wurden Fleisch- und Backwaren und die Kinder tobten auf der Hüpfburg. Im Alten Klinkerzentrum konnte man vieles aus früheren Zeiten über Ziegel erfahren.

Hans Begerow Leitung / Politik/Region
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2091
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.